European Cup Hamburg 2011

Am vergangenen Wochenende kämpften einige unserer Athleten in Hamburg mit der nationalen Spitze und zahlreichen renommierten ausländischen Kämpfern.

So musste sich Kay Kraus in der Gewichtsklasse bis 48 kg der späteren Turniersiegerin Olga Surkha aus der Ukraine zwar nur mit einer kleinen Wertung über die Zeit beugen, fand jedoch in der Trostrunde nicht zu ihrer gewohnten Souveränität zurück und schied vorzeitig aus.

Resi Diermeier, die lange verletzt nicht am Start war, hatte zwei harte Kämpfe bis 52kg , konnte sich jedoch nicht behaupten, zumal ihr die Trostrunde die favorisierte Romy Tarangul bescherte.

Tobias Englmaier sollte aus dem Training heraus zeigen, was in ihm steckt. Spannende Kämpfe mit überlegenen Ippons, z. B. gegen den Istanbul- Sieger Orkan Safarov begleiteten ihn bis ins Halbfinale. Dort stand er seinem Nationalteamkollegen Robert Kopiske gegenüber. Tobi fand nicht die rechten Mittel , um Robert entscheidend zu bedrohen und unterlag leider.
Im kleinen Finale gegen Denis Bilichenko aus der Ukraine gab es einen harten Schlagabtausch. Tobias konnte nach einer frühen Führung seines Gegners das Kampfgeschehen wieder übernehmen und lag bis 8 Sekunden vor Schluss in deutlicher Führung. Beherzt attackierte der Ukrainer unseren Athleten mit Ko-Soto-Gake und bescherte damit unserem Sportler den undankbaren 5. Rang.
Schade.

Stefan Friedrich war gut vorbereitet und obsiegte zunächst in einer Top besetzten Gewichtsklasse bis 73 kg.Er bezwang Williams aus Großbritanien und dann Jorge Fernandes aus Portugal. Leider konnte er in Runde drei ein gut erkämpftes Yuko nicht über die Zeit retten und schied nach guter Wettkampfleistung leider vorzeitig aus.

Ebenfalls an diesem Wochenende war Zita Notter nach langer Verletzungspause wieder einmal am Start. In Cetniewo/Polen konnte sie beim dortigen European Cup Juniors an ihre gewohnt- zuverlässige Erfolgsriege anknüpfen und wurde erst im Finale gestoppt.
Herzlichen Glückwunsch.

Das könnte Dich auch interessieren...