Chronik

Chronik der Judo-Abteilung

Neben den zahlreichen sportlichen Erfolgen hat die Judoabteilung auch über viele Jahre auf breitensportlicher, kooperativer und projektbezogener Ebene gesellschaftlich wichtige Arbeit geleistet.

2024
Grand Prix Fr in Odivelas (POR): 3.Platz Seija Ballhaus

European Open Mä/Fr in Györ/HUN: 3.Platz Samira Bock und Kilian Kappelmeier
European Open Mä/Fr in Warschau/POL: 3.Platz Schamil Dzavbatyrov
 

2023
Weltmeisterschaft U18: 3.Platz Maya Toszegi
Europameisterschaft Mixed Team: 2.Platz Seija Ballhaus
Europameisterschaft U23: 1.Platz Samira Bock, 3.Platz Kilian Kappelmeier
Europameisterschaft U23 Mixed Team: 1.Platz Samira Bock, Fabian Kansy, Kilian Kappelmeier

Deutsche Meisterschaft Mä/Fr: 1.Platz Seija Ballhaus, 2.Platz Fabian Kansy
Deutsche Meisterschaft U18: 1.Platz Maya Toszegi, 3.Platz Nadja Kneilling, Felix Winter
Deutsche Meisterschaft U21: 1.Platz Bock Samira, 3.Platz Hannah Frobenius, Natascha Lauber, Sebastian Kaun
Deutsche Meister Mixed Team: 1.Platz Mitglieder der bayerischen Siegermannschaft waren Bettina Bauer, Natascha Lauber, Mina Ricken, Hugo & Bertille Murphy, Fabian Kansy, Kilian Kappelmeier und Ralf Matusche (Coach)

Deutsche Vereins-Mannschaftsmeisterschaft MU18: 2.Platz / FU18: 3.Platz
Deutsche Vereins-Mannschaftsmeisterschaft MU15: 3.Platz / FU15: 2.Platz

Grand Prix Fr in Linz (AUT): 2.Platz Seija Ballhaus

European Open Fr in Warschau (POL): 2.Platz Seija Ballhaus
European Open Fr in Rom (ITA): 2.Platz Seija Ballhaus
European Open Mä in Sofia (BUL): 3.Platz Johann Lenz
European Open Fr in Madrid (ESP): 3.Platz Mina-Agneta Ricken
European Open Mä in Sarajevo (BIH): 3.Platz Lukas Vennekold

European Cup Fr/Mä in Sarajevo (BIH): 1.Platz Elisabeth Pflugbeil, 2.Platz Fabian Kansy und Kilian Kappelmeier
European Cup Fr in Podcetrtek (SLO): 1.Platz Samira Bock, 2.Platz Elisabeth Pflugbeil
European Cup U21 in Paris (FRA): 1.Platz Samira Bock und Kilian Kappelmeier
European Cup U21 in Prag (CZE): 2.Platz Natascha Lauber
European Cup U21 in Graz (AUT): 2.Platz Samira Bock
European Cup U21 in Berlin (GER): 3.Platz Natascha Lauber, Kilian Kappelmeier
European Cup U18 in Koper (SLO): 1.Platz Rufus Barske, Maya Toszegi

Ü30 Europameisterschaft: 3.Platz Martin Rabe

Int. Thuringia Cup in Bad Blankenburg (FU18): 1.Platz Maya Toszegi, 2.Platz Vanessa Geretzki

2022
Ralf Matusche wird der 7.Dan durch den Deutschen Judo-Bund verliehen

Weltmeisterschaft U21 in Guayaquil (ECU):
3.Platz Samira Bock und Kilian Kappelmeier
3.Platz im Mixed Team für Samira Bock, Bettina Bauer und Kilian Kappelmeier
Europameisterschaft U23:
1.Platz Samira Bock
2.Platz im Mixed Team für Samira Bock, Seija Ballhaus, Fabian Kansy und Johann Lenz

Deutsche Meisterschaft Mä: 1.Platz Johann Lenz, Schamil Dzavbatyrov, Dario Kurbjeweit-Garcia
Deutscher Meisterschaft U21: 1.Platz Mahomed Khakimov, 2.Platz Bettina Bauer
Deutscher Meisterschaft U18: 2.Platz Adam Toszegi, 3.Platz Leya Winter, Vanessa Geretzki

Deutsche Vereins-Mannschaftsmeisterschaft MU18: 1.Platz
Deutsche Vereins-Mannschaftsmeisterschaft FU15: 1.Platz / MU15: 2.Platz
Deutsche Polizei-Meisterschaft: 1.Platz Schamil Dzavbatyrov, Bertille Murphy

BOT in Hannover (DJB Sichtung U21): 1.Platz Sebastian Kaun
BOT in Holwickede (DJB Sichtung FU17): 1.Platz Maya Toszegi, 2.Platz: Vanessa Geretzki
BOT in Herne (DJB Sichtung MU17): 1.Platz Rufus Barske, 2.Platz: Bohdan Risukhin

Grand Slam Mä in Baku (AZE): 3.Platz Dario Kurbjeweit-Garcia

European Open Mä in Sarajevo (BIH): 3.Platz Kilian Kappelmeier
European Open Fr in Prag (CZE): 3.Platz Amelie Stoll
European Open Fr in Riccione (ITA): 2.Platz Mina Ricken
European Open U21 in Paks (HUN): 1.Platz Samira Bock
European Cup Mä/Fr in Dubrovnik (CRO): 1.Platz Kilian Kappelmeier, 2.Platz Samira Bock
European Cup Fr in Winterthur (SUI): 2.Platz Bertille Murphy
European Cup Mä in Riga (LAT): 2.Platz Lukas Vennekold
European Cup U23 in Malaga/ESP: 3.Platz Johann Lenz
European Cup U21 in Lignano (ITA): 1.Platz Samira Bock
European Cup U21 in Nanterre (FRA): 1.Platz Kilian Kappelmeier, 2.Platz Samira Bock
European Cup U21 in Prag (CZE): 2.Platz Kilian Kappelmeier
European Cup U18 in Teplice (CZE): 3.Platz Adam Toszegi
European Cup U18 in Bielsko-Biala (POL): 3.Platz Sarah Geretzki
European Cup U18 in Györ/HUN: 2.Platz Nadja Kneilling

Die Judoabteilung organisiert eine Hilfslieferung in das ukrainische Kriegsgebiet, integriert zahlreiche geflüchtete ukrainische Jugendliche in das Vereinsleben, stellt zwei Jugendlichen den Übernachtungsraum zum Wohnen zur Verfügung und kümmert sich um die Behördengänge der Angehörigen.

Die Renovierungsarbeiten werden auch in diesem Jahr fortgeführt. Der Rückbau der Lüftungsanlage und die Erstellung zweier Büroräume oberhalb der Mitteltribüne („Vogelnester“) wird zum Ende des Jahres abgeschlossen.

Weitere Zuschussanträge über eine energetische Sanierung der Halle werden gestellt.

2021
Olympische Spiele (Tokio): 3.Platz Mixed Team Theresa Stoll
Weltmeisterschaft (Budapest): 3.Platz Theresa Stoll
Europameisterschaft U23: 1.Platz Elisabeth Pflugbeil und Seija Ballhaus, 3.Platz Johann Lenz
Weltmeisterschaft U21: 3.Platz Mixed Team mit Samira Bock, Elisabeth Pflugbeil, Fabian Kansy
und Kilian Kappelmeier

Deutscher Meister: Severin Edmeier, Dario Kurbjeweit-Garcia
Deutscher Vize-Meister: Lukas Vennekold, Kilian Kappelmeier
Deutscher Meister U21: Bertille Murphy, Elisabeth Pflugbeil
Deutscher Meister U18: Lukas Ohneiser
Deutscher Vize-Meister U18: Sebastian Kaun

Theresa Stoll belegt 3.Plätze auf dem Grand Slam in Taschkent (UZB) und Kazan (RUS)
Amelie Stoll gewinnt European Open in Malaga
Sebastian Kaun (U18) und Fabian Kansy (U21) gewinnen das internationale Turnier Bremen Masters

In der Judoalle werden große Sanierungsarbeiten vorgenommen (Sanierung Toiletten, Duschbereiche Mä/Fr/Sauna neu gefliest und saniert, Bodenbeläge in Umkleiden erneuert, Reparatur der Türen und der autom. Fenster).

Ab 01.08.2021 verlegt der BJV seine Geschäftsstelle vom Haus des Sports (BLSV) in die Siegi-Sterr-Judohalle und damit direkt an den bestehenden Bundesstützpunkt des Deutschen Judo-Bundes und das Landesleistungszentrum des Bayerischen Judo-Verbandes.

Florian Ellmann wird zum Geschäftsführer des BJV gewählt

2020
Deutscher Meister: Schamil Dzavbatyrov
Deutscher Meisterin U21: Bettina Bauer
Deutsche Meisterin U18: Samira Bock, Sarah Geretzki
Deutscher Meister U18: Sebastian Kaun, Kilian Kappelmeier

Theresa Stoll qualifiziert sich als Teilnehmerin (-57 kg) für die Olympischen Spiele in Tokio, die
aber aufgrund der Corona-Pandemie um ein Jahr auf 2021 verschoben werden. Auch alle weiteren Judo-Wettkämpfe/Turniere ab März werden aufgrund der Pandemie abgesagt.

2019
Deutsche Meisterin: Theresa Stoll
Deutscher Meisterin U21: Mina-Agneta RickenWeltmeisterschaft U18: 3.Platz Elisabeth Pflugbeil
Deutsche Meisterin U18: Samira Bock, Elisabeth Pflugbeil und Bettina Bauer
Europameisterschaft U23: 3.Platz Schamil Dzavbatyrov
Grand Slam (Brasilia): 3.Platz Theresa Stoll<
Lisa Dollinger und Dario Kurbjeweit-Garcia gewinnen European Cup in Uster (SUI) bzw. Bratislava (SVK)

2018
Deutsche Meisterin: Theresa Stoll (schon wieder steht sie im Finale mit ihrer Zwillingsschwester Amelie)
Deutsche Meisterin U18: Jule Ziegler und Bettina Bauer
Deutscher Meister U18: Mohammad Schwäbisch
Theresa Stoll gewinnt Grand Prix in Tiflis/GEO und Taschkent/UZB
Europameisterschaft U23 in Györ/HUN: Bronze Michelle Hürzeler

Florian Ellmann wird als komm. Geschäftsführer des BJV eingesetzt
Raphael Boezio wird BJV Präsident (bis 2021)

2017
Weltmeisterschaft in Budapest/HUN: Teilnahme Amelie Stoll
Weltmeisterschaft U18 in Santiago de Chile/CHI: Teilnahme Johann Lenz
Europameisterschaft U23 in Montenegro: Gold Amelie Stoll, 5. Platz Niklas Blöchl und Teilnahme Lukas Vennekold
Europameisterschaft U18 in LIT: Bronze Johann Lenz

Deutsche Meisterin: Theresa Stoll (im Finale steht ihr ihre Zwillingsschwester Amelie gegenüber)
Deutscher Meister: Lukas Vennekold
Deutsche Meisterin U21: Jana Ziegler
Deutsche Mannschaftsmeisterinnen U16: TSV Großhadern

Theresa Stoll gewinnt den Grand Prix in Düsseldorf

Eine Fußball-Jugendmannschaft des TSV 1860 trainiert mit unserer Jugend Fall- und Sturztraining

2016
Olympische Spiele in Rio de Janeiro/BRA: Teilnahme Tobias Englmaier
Europameisterschaft U23 in Tel Aviv/ISR: Gold Theresa Stoll, 5. Platz Amelie Stoll, Teilnahme Lukas Vennekold und Dario Kurbjeweit-Garcia
Deutsche Meisterin: Theresa Stoll
Bundesliga Frauen: Deutsche Meister

Doris Auer wird Abteilungsleiterin
Raphael Boezio wird BJV-Geschäftsführer (bis 2018)
Frauke Vortmann wird BJV-Schatzmeisterin (bis 2018)

Der TSV Großhadern gewinnt zum zweiten Mal das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung

2015
Weltmeisterschaft U21 in Abu Dhabi/VAE: 5. Platz Theresa Stoll und Teilnahme Amelie Stoll
Weltmeisterschaft U18 in Sarajevo/BOS: Teilnahme Antonia Freytag
Europameisterschaft U23 in Bratislava/SVK: Teilnahme Dario Kurbjeweit-Garcia
Europameisterschaft U21 in Oberwart/AUT: Teilnahme Niklas Blöchl
Europameisterschaft U18 in Sofia/BUL: 5. Platz Antonia Freytag
Deutsche Meisterin U21: Theresa Stoll

Bundesliga Männer: Deutsche Meister

Lorenz Trautmann wird vom Deutschen Judobund zum Trainer des Jahres gekürt

2014
Weltmeisterschaft U21 in Fort Lauderdale/USA: Teilnahme Niklas Blöchl
Europameisterschaft in Montpellier/FRA: Teilnahme Tobias Englmaier

Deutscher Meister: Tobias Englmaier
Deutscher Meister U21: Niklas Blöchl
Deutsche Mannschaftsmeisterinnen U18: TSV Großhadern
Deutscher Pokalmeister: Christoph Köberlin

Bundesliga Frauen: Deutsche Meister

Florian Ellmann wird BJV-Lehrreferent

2013
Weltmeisterschaft in Rio de Janeiro/BRA: Teilnahme Tobias Englmaier
Weltmeisterschaft U21 in Ljubliana/SLO: Teilnahme Emily Dotzler und Niklas Blöchl
Europameisterschaft in Budapest/HUN: 7. Platz Kay Kraus
Europameisterschaft U23 in Samokov/BUL: Teilnahme Simon Glockner und Julian Kolein
Europameisterschaft U21 in Sarajevo/BIH: 7. Platz Theresa Stoll, Teilnahme Amelie Stoll und Niklas Blöchl

Deutsche Meisterin: Kay Kraus
Deutsche Mannschaftsmeisterinnen U18: TSV Großhadern

2012
Olympische Spiele in London/GBR: Teilnahme Tobias Englmaier
Europameisterschaft U20 in Porec/CRO: 7. Platz Theresa Stoll und Teilnahme Emily Dotzler
Europameisterschaft U23 in Prag/CZE: Bronze Kay Kraus

Gerd Egger wird BJV Präsident (bis 2018)
Klaus Enkelmann wird BJV-Schatzmeister (bis 2016)
Frauke Vortmann wird BJV-Leistungssportreferentin (bis 2016)

2011
Weltmeisterschaft in Paris/FRA: Teilnahme Tobias Englmaier
Weltmeisterschaft U20 in Cape Town/RSA: 7. Platz Zita Notter
Weltmeisterschaft U17 in Kiew/UKR: Silber Theresa Stoll
Europameisterschaft in Istanbul/TUR: 5. Platz Tobias Englmaier
Europameisterschaft U23 in Tyumen/RUS: Gold Kay Kraus und Teilnahme Stefan Friedrich
Europameisterschaft U20 in Lommel/BEL: Silber Zita Notter, 7. Platz Simon Glockner und Teilnahme Christian David
Europameisterschaft U17 in Malta: Silber Philine Falk
EYOF U17 in Trabzon/TUR: 5. Platz Niklas Blöchl

Internationale Deutsche Meisterin U20: Zita Notter
Internationale Deutsche Meisterin U17: Philine Falk
Deutsche Meisterin U20: Zita Notter
Deutscher Meister U20: Simon Glockner
Deutsche Meisterin U17: Philine Falk und Theresa Stoll
Deutscher Meister U17: Samuel Enkelmann und Niklas Blöchl
Deutsche Mannschaftsmeister U17: werden in diesem Jahr die Mädels und die Jungs in eigener Halle!

Paul Barth wird BJV Präsident (bis 2012)

2010
Weltmeisterschaft in Tokio/JPN: Teilnehmer Tobias Englmeier
Internationale Deutsche Meisterin U17: Theresa Stoll
Deutsche Meisterin: Kay Kraus
Deutsche Mannschaftsmeisterinnen U17: TSV Großhadern

Doris Auer wird stv Abteilungsleiterin und Kassenwartin der Judo-Abteilung
(seit 2006 war sie bereits Jahrgangsbetreuerin)

2009
Internationaler Deutscher Meister U20: Christoph Köberlin
Internationale Deutsche Meisterin U20: Kay Kraus
Deutsche Meisterin U20: Kay Kraus
Deutscher Meisterin U17: Verena Büllesbach

Der TSV Großhadern gewinnt das Grüne Band!

2008
Europameisterschaft U23 in Zagreb/SER: 7. Platz Tobias Englmaier
Europameisterschaft U17 in Sarajevo/BOH: Gold Zita Notter

Internationale Deutsche Meisterin: Zita Notter
Deutsche Meisterin U20: Kay Kraus
Deutscher Meister U20: Christoph Köberlin

Deutscher Mannschaftsmeister U17 werden zum ersten Mal die Jungs und Mädels gleichzeitig!
Bundesliga Männer: Deutscher Vizemeister.

2007
Europameisterschaft U20 in Prag/CZE: Bronze Kay Kraus

Internationale Deutsche Meisterin U20: Theresa Diermeier
Deutsche Meisterin U20: Kay Kraus
Deutscher Meister U20: Tobias Englmaier
Deutsche Meisterin U17: Zita Notter
Deutscher Meister U17: Arthur Solujanow und Simon Glockner

Ralf Matusche wird durch den Deutschen Judobund zum Trainer des Jahres gekürt

2006
Weltmeisterschaft U20 in Santo Domingo/DOM: Silber Viola Wächter
Europameisterschaft U20 in Tallin/EST: 7. Platz Rebecca King, Teilnahme Alexander Holzmann
Europameisterschaft U17 in Ungarn: Bronze Kay Kraus und Alexandra Sebald

Internationale Deutsche Meisterin U20: Viola Wächter
Deutsche Meisterin: Verena Birndofer
Deutsche Meisterin U20: Viola Wächter
Deutscher Meister U20: Tobias Englmaier
Deutsche Meisterin U17: Theresa Diermeier
Deutscher Meister U17: Stefan Friedrich

Der TSV Großhadern meldet 640 Mitglieder beim BJV an!

2005
Weltmeisterschaft in Kairo/EGY: 7. Platz Verena Birndorfer‘

Internationale Deutsche Meisterin U17: Veronika Weidenegger
Deutsche Meisterin: Esther Durtschi
Deutsche Meisterin U20: Viola Wächter und Veronika Weidenegger
Deutsche Meisterin U17: Viola Thiel und Veronika Weidenegger

Bundesliga Männer: Deutscher Vizemeister.

2004
Olympische Spiele in Athen/GRE: 7. Platz Florian Wanner und Teilnahme Gerhard Dempf
Europameisterschaft U17 in Rotterdam/NED: Bronze Alexander Holzmann
Hochschul-Weltmeisterschaft in Moskau/RUS: Gold Gerhard Dempf

Internationaler Deutscher Meister: Florian Wanner
Internationale Deutsche Meisterin U20: Viola Wächter
Internationale Deutsche Meisterin U17: Viola Thiel
Internationaler Deutscher Meister U17: Alexander Holzmann
Deutsche Meisterin U20: Viola Wächter
Deutsche Meisterin U17: Viola Thiel
Deutscher Meister U17: Gabriel Gillessen und Alexander Holzman

2003
Weltmeisterschaft in Osaka/JPN: Gold Florian Wanner und Teilnahme Gerhard Dempf
Europameisterschaft in Düsseldorf: Bronze Florian Wanner
Europameisterschaft U17 in Baku: Silber Rebecca King, Bronze Andrea Wolf und Teilnahme Alexander Holzmann
EYOF in Paris/FRA: Gold Viola Wächter

Internationale Deutsche Meisterin U17: Veronika Weidenegger und Viola Wächter
Internationaler Deutscher Meister U17: Tobias Englmaier
Deutscher Meister: Florian Wanner
Deutsche Meisterin U20: Rebecca King und Viola Wächter
Deutscher Meister U20: Florian Lackner
Deutsche Meisterin U17: Viola Wächter und Andrea Wolf

2002
Europameisterschaft in Maribor/SLO: 7. Platz Florian Wanner
Europameisterschaft U17 in Györ/HUN: Silber Viola Wächter und Rebecca King

Internationaler Deutscher Meister: Florian Wanner
Internationaler Deutscher Meister U17: Alexander Holzmann
Internationale Deutsche Meisterin U17: Carmen Ott und Viola Wächter
Deutscher Meister U17: Alexander Holzmann
Deutsche Meisterin U17: Viola Wächter

Gerd Auer wird BJV-Geschäftsführer (bis 2016)

2001
Internationale Deutsche Meisterin U17: Viola Wächter und Nadja Wünsche
Deutscher Meister: Raphael Boezio
Deutsche Meisterin U20: Verena Birndorfer
Deutscher Meister U20: Oliver Hofmann
Deutsche Meisterin U17: Viola Wächter und Nadja Wünsche
Deutscher Meister U17: Florian Lackner

Bundesliga Männer: Deutscher Meister

2000
Olympische Spiele in Sydney/AUS: 9. Platz Florian Wanner
Deutscher Meister: Raphael Boezio

1999
Internationaler Deutscher Jugendmeister: Julian Mehl
Deutscher Meister: Raphael Boezio und Florian Wanner
Deutscher Jugendmeister: Markus Kitzdörfer und Julian Mehl

1998
Internationaler Deutscher Meister U18: Rajko Kovacevic
Deutsche Meisterin: Carola Götz
Deutscher Jugendmeister: Marcello Prencipe

1997
Europameisterschaft der Junioren: Gold Florian Wanner
Deutscher Juniorenmeister: Raphael Boezio und Florian Waner

1996
Olympische Spiele in Atlanta/USA: Bronze Richard Trautmann
Internationaler Deutscher Meister: Richard Trautmann
Deutscher Juniorenmeister: Florian Wanner und Martin Brenndörfer

Die Judohalle ist bereits schuldenfrei!

1995
Weltmeisterschaft in Makuhari/JPN: 5. Platz Richard Trautmann
Jugendolympiade in Bath/GBR: Bronze Raphael Boezio und 7. Florian Wanner

Internationaler Deutscher Jugendmeister: Raphael Boezio, Marc Friedrich und Peter Hauck
Deutscher Juniorenmeister: Raphael Boezio und Peter Brenndörfer
Deutscher Jugendmeister: Florian Wanner und Peter Randa
Deutscher Mannschaftsmeister Jugend A: TSV Großhadern m

1994
Deutscher Juniorenmeister: Christian Polz und Peter Brenndörfer

1993
Weltmeisterschaft in Hamilton/CAN: Gold Johanna Hagn und Bronze Richard Trautmann

Internationaler Deutscher Juniorenmeister: Bernd Pirpamer
Deutscher Meister: Richard Trautmann, Petra Schweizer und Johanna Hagn
Deutscher Juniorenmeister: Lorenz Trautmann

1992
Olympische Spiele in Barcelona/ESP: Bronze Richard Trautmann
Deutscher Juniorenmeister: Lorenz Trautmann
Die ersten Deutscher Sumo-Meisterschaften werden im TSV Großhadern durchgeführt (Meister Bernd Pirpamer)

Die Frauen-Bundesliga startet
Gerhard Steidele wird BJV-Lehrreferent (bis 1996 und 2001)

1991
13.07.91 Einweihung der Judohalle!!!

Europameisterschaft der Junioren: Gold Katharina Binger
Deutscher Jugendmeisterin: Katharina Binger

1990
14.07.90 Richtfest für die Judohalle

Europameisterschaft in Frankreich: Bronze Richard Trautmann
Deutscher Meister: Richard Trautmann und Astrid Brand
Deutscher Mannschaftsmeister Jugend A: TSV Großhadern m

1989
15.-16.07.89 Erster Spatenstich für die Judohalle mit Staatssekretär Dr. Erich Riedl
07.10.89 Grundsteinlegung

Deutscher Mannschaftsmeister Jugend A: TSV Großhadern m
Deutscher Juniorenmeister: Richard Trautmann, Bernd Pirpamer und Thomas Reichert
Internationaler Deutscher Juniorenmeister: Franz Dausch, Carsten Bickenbach und Bernd Pirpamer

1988
Europameisterschaft der Junioren: Bronze Richard Trautmann

Internationaler Deutscher Juniorenmeister: Richard Trautmann
Internationaler Deutscher Jugendmeister: Andi Rümmele und Jürgen Seidl
Deutscher Meister: Richard Trautmann, Peter Jupke und Carsten Bickenbach
Deutscher Juniorenmeister: Richard Trautmann, Bernd Pirpamer und Thomas Reichert
Deutscher Mannschaftsmeister Jugend A: TSV Großhadern m

Bundesliga: Deutscher Meister

1987
Außerordentliche Mitgliederversammlung des TSV Großhadern zum Thema Bau einer Judohalle (Hauptgegner waren die Fußballer, da sie ihren Hartplatz verloren)

Deutscher Mannschaftsmeister Jugend A: TSV Großhadern m

1986
Europameisterschaft in Belgrad/JUG: Silber Peter Jupke und Jo Brenner

Internationaler Deutscher Juniorenmeister: Thomas Reichert
Deutscher Meister: Robert Schöndorfer
Deutscher Juniorenmeister: Carsten Bickenbach und Bernd Michel
Deutscher Jugendmeister: Jürgen Schütz, Richard Trautmann und Thomas Reichert (in allen Finalen standen Kämpfer des TSV Großhadern)
Deutscher Mannschaftsmeister Jugend A: TSV Großhadern m

1985
Weltmeisterschaft in Seoul/KOR: Silber Peter Jupke und Bronze Günther Neureuther
Europameisterschaft in Hamar: Bronze Günther Neureuther

Deutscher Meister: Joachim Brenner
Deutscher Juniorenmeister: Bernd Michel
Deutscher Jugendmeister: Richard Trautmann
Deutscher Mannschaftsmeister Jugend A: TSV Großhadern m

Bundesliga: Deutscher Meister

1984
Olympische Spiele in Los Angeles/USA: Bronze Günther Neureuther
Europameisterschaft in Lüttich/BEL: Gold Günther Neureuther

Deutscher Meister: Günther Neureuther
Deutscher Jugendmeister: Richard Trautmann
Deutscher Mannschaftsmeister Jugend A: TSV Großhadern m

Bundesliga: Deutscher Meister

1983
Weltmeisterschaft in Moskau/UDSSR: Bronze Günther Neureuther
Europameisterschaft in Paris/FRA: Bronze Peter Jupke und Günther Neureuther

Deutscher Meister: Peter Jupke, Walter Rieß und Günther Neureuther
Deutscher Jugendmeister: Richard Trautmann

Bundesliga: Deutscher Meister

1982
Europameisterschaft in Rostock: Silber Günther Neureuther
Deutscher Meister: Peter Jupke und Günther Neureuther

1981
Weltmeisterschaft in Maastricht/NED: 5. Platz Günther Neureuther und Peter Jupke

Internationaler Deutscher Meister: Peter Jupke
Deutscher Meister: Walter Rieß und Günther Neureuther
Deutscher Jugendmeister: Ralf Matusche

Bundesliga: Deutscher Meister

1980
Olympische Spiele in Moskau/UDSSR: sie wurden boykottiert, aber Günther Neureuther wäre hoher Titelaspirant gewesen

Internationaler Deutscher Meister: Peter Jupke
Deutscher Meister: Peter Jupke und Günther Neureuther

Bundesliga: Deutscher Meister (in der Rudi-Sedlmayer-Halle)

Gerd Egger wird BJV-Sportwart (bis 2012)

1979
Weltmeisterschaft in Paris/FRA: Bronze Günther Neureuther

Internationaler Deutscher Meister: Günther Neureuther und Peter Jupke (der TSV Großhadern ist Ausrichter in der Rudi-Sedlmayer-Halle)
Deutscher Meister: Günther Neureuther

1978
Internationaler Deutscher Meister: Peter Jupke

1977
Europameisterschaft: 5. Platz Gerhard Steidele
Internationaler Deutscher Meister: Gerhard Steidele

Deutscher Meister: Gerhard Steidele und Günther Neureuther
Deutscher Juniorenmeister: Robert Englmaier

Siegi Sterr wird BJV-Vizepräsident (bis 1982)

1975
Europameisterschaft Jugend: Bronze Werner Haake
Deutscher Meister: Günther Neureuther

1976
Olympische Spiele in Montral/CAN: Silber Günther Neureuther im Schwergewicht (!)
Deutscher Meister: Gerhard Steidele (12 Jahre nach dem letzten Titel)
Deutsche Meisterin: Angela Mai (sie ist damit die erste Titelträgerin des TSV Großhadern)

1974
Weltmeisterschaft der Junioren in Rio de Janeiro/BRA: Bronze Günther Neureuther
Internationaler Deutscher Meister: Günther Neureuther und Roland Hösl

Deutscher Juniorenmeister: Günther Neureuther
Deutscher Meister: Günther Neureuther

1973
Europameisterschaft in Madrid/ESP: Bronze Paul Barth

Deutscher Meister: Paul Barth
Deutscher Juniorenmeister: Günther Neureuther

1972
Olympische Spiele München: der TSV Großhadern stellt zwei von fünf möglichen Judoka (Judo ist erstmalig olympisch): Paul Barth Bronzemedaille und Gerd Egger 5. Platz

1971
Die ersten Mädchen des TSV Großhadern nehmen an Wettkämpfen teil.
Deutscher Meister: Gerd Egger

Bundesliga: Deutscher Meister (im Münchner Löwenbräukeller vor 2500 Zuschauern)

Ingfried Ruprecht wird BJV-Pressereferent (bis 1978)

1970
Das Verbot von Judo-Frauenwettkämpfen wird vom DJB aufgehoben.
Das IOC entscheidet, dass Judo zu den Olympischen Spielen aufgenommen wird.

Bundesliga: Deutscher Meister

1969
Einführung der Bundesliga mit den Gruppen Süd und Nord zu je 6 Mannschaften
Weltmeisterschaft in Mexico City/MEX: Teilnehmer Gerd Egger und Paul Barth
Europameisterschaft der Junioren: Silber Alfons Birner
Europameisterschaft der Mannschaften: Gold Gerd Egger mit der Nationalmannschaft

Internationaler Deutscher Meister: Gerd Egger
Deutscher Meister: Gerd Egger

1968
Europameisterschaft in Lausanne/SUI: Bronze Paul Barth

Internationaler Deutscher Meister: Gerd Egger
Deutscher Meister: Gerd Egger
Deutscher Juniorenmeister: Alfons Birner
Deutscher Mannschaftsmeisterschaft: der TSV Großhadern wird zum ersten Mal Meister!

1967
Weltmeisterschaft in Salt Lake City/USA: Teilnahme Gerd Egger
Europameisterschaft der Mannschaften in Rom/ITA: Gold Gerd Egger mit der Nationalmannschaft
Internationaler Deutscher Meister: Gerd Egger
Deutscher Meister: Gerd Egger (er ist gerade von Konstanz nach München gezogen)
Deutscher Juniorenmeister: Alfons Birner

1964
Deutscher Meister: Gerhard Steidele

1962
Siegi Sterr wird Abteilungsleiter

1958
Erstmals kann die Mannschaft den Erzrivalen TSV München-Ost besiegen

1954
Deutscher Meister: Josef Heitzer, Ludwig Riedl, Josef Sterr

1953
Deutscher Meister: Josef Heitzer, Josef Daxer

1952
Siegfried Sterr, Herz der Judoabteilung bis heute, wird von seinem Bruder zum Judo überredet

1951
Josef Sterr, langjähriger Präsident des TSV Großhadern, sieht ein handgeschriebenes Plakat und tritt in die Judoabteilung ein.

Deutscher Meister: Josef Heitzer

1950
Mitgliederstand: 23 Jugendliche und 38 Senioren. Der TSV Großhadern nimmt schon an ersten Wettkämpfen teil.
Deutscher Jugendmeister: Andreas Eichner, Michael Rohrhirsch, Siegfried Berger

1949
09.09.49 Gründung der Judoabteilung durch Josef Heitzer, Martin Dürr und Josef Daxer.
Die erste Matte 5m x 5m kostete 100 DM und musste mit Turnermatten ergänzt werden!


Tätigkeiten auf breitensportlicher, kooperativer und projektbezogener Ebene

  • Es werden jährlich unzählige Kinder in Gürtelprüfungen höher graduiert und dadurch für den Sport motiviert.
  • Seit über 40 Jahren wird für die 5-8-jährigen die Judosafari (ein Event des Deutschen Judo-Bundes) durchgeführt. An diesem Tag sind in der Regel über 100 Kinder und ihre Eltern bei uns in der Halle.
  • Seit etlichen Jahren sind wir Ausrichter des Landesfinales „Jugend trainiert für Olympia“ und damit Partner des Sportamts München.
  • Seit dem Jahr 2016 veranstalten wir das Internationale Oh-Do-Kwan-Turnier der Altersklasse U17 in Zusammenarbeit mit der Oh-Do-Kwan-Stiftung. Um den Austausch der Jugendlichen zu optimieren haben wir inzwischen ein Trainingscamp angeschlossen.
  • Seit einigen Jahren betreuen wir mehrmals pro Woche eine Judogruppe im Hort Stockdorf. Inzwischen hat sich dort sogar eine Gruppe mit therapeutischem Hintergrund gegründet.
  • Die Judogruppe in Stockdorf nimmt wiederholt mit einem entsprechenden Angebot an der Veranstaltungsreihe „Inklusion im Würmtal“ teil und gestaltet dieses Projekt zusammen mit der G-Judo-Gruppe des SF Harteck.
  • Die Judogruppe in Stockdorf wird zu einer SAG mit der Grundschule an der Würm in Stockdorf umgewandelt.
  • 2022 vereinbaren wir eine Kooperation mit dem Gymnasium in München-Freiham.
  • In den letzten Jahren hatten wir kleinere Projekte mit der Fußballjugend des TSV 1860 München, der Basketballjugend des FC Bayern und einem Reitsportverein, die jeweils bei uns im Training waren und zum Thema „Stürzen und Fallen“ und „Körperkontakt“ geschult wurden.
  • Auch in unserer Abteilung sind Flüchtlinge aus verschiedenen Ländern angekommen, die wir kostenfrei mit gebrauchten Judoanzügen ausgerüstet haben und die durchwegs sehr gut bei uns integriert werden konnten. Inzwischen konnten etliche von ihnen an Wettkämpfen teilnehmen.
  • Die Judoabteilung organisiert eine Hilfslieferung in das ukrainische Kriegsgebiet, integriert zahlreiche geflüchtete ukrainische Jugendliche in das Vereinsleben, stellt zwei Jugendlichen den Übernachtungsraum zum Wohnen zur Verfügung und kümmert sich um die Behördengänge der Angehörigen.
  • Seit vielen Jahrzehnten ist der TSV Großhadern Landesleistungszentrum des Bayerischen Judo-Verbandes, Bundesstützpunkt des Deutschen Judo-Bundes und Trainingsstätte des Olympiastützpunktes Bayern.
  • Etliche unserer eigenen Kader-, aber auch Stützpunktathleten konnten mit Hilfe der bei uns angegliederten Stützpunkttrainer eine Ausbildung bei der Bundeswehr oder der Polizei als Leistungssportler absolvieren.