Bayerische VMM MU17 in München

„GO FOR IT“ Teil I

Am heutigen Samstag konnten die MU17-Mannschaften des TSV Großhadern auftrumpfen. Die Devise hieß „ Go for it“, in diesem Falle um einen, bzw. zwei Startplätze für die Süddeutsche Mannschaftsmeisterschaft im November. 10 Mannschaften waren bei den Münchener Stadtwerken am Start. Dass Trainer Ralf Matusche ein außergewöhnlicher Trainer im Nachwuchsbereich ist und auch ein sicheres und erfahrenes Händchen in der Aufstellung einer Mannschaft hat, sollte sich heute einmal mehr unter Beweis stellen: die Reihen wurden seit der Südbayerischen komplettiert und so konnten unsere Jungs mit zwei Mannschaften auf die Matte gehen.


TSV Großhadern I gewann zunächst souverän gegen das Judoteam Ansbach und hatte danach gleich eine schwierige Aufgabe: der TSV Abensberg wollte mit seiner 2. Mannschaft an den Erfolg der Vorwoche anknüpfen. Jeder Punkt war wichtig, es konnte in der Aufstellung nicht taktiert werden, und jeder musste sein Bestes geben. Lennart Wodnitzki musste leider den ersten Punkt an Michael Limmer im Leichtgewicht abgeben, Sammy Enkelmann konnte jedoch mit Uchi-mata-Ippon auf 1:1 ausgleichen. Hugo Murphy hatte es bis 55 kg mit Kilian Wilke zu tun. Nach kurzer Kampfzeit lag Hugo mit Yuko zurück, aber in letzter Sekunde gelang ihm ein Wazaari und somit die Führung für unsere Jungs. Klasse.

Der langbeinige Manuel Klinger hatte bis 60kg keinen geringeren als „Dodo“ Ennerst als Gegner. Ein harter Schlagabtausch brachte das Unentschieden. Prima. Einen ähnlich kräftezehrenden Kampf lieferte Sebastian Freytag gegen Niko Bruckmaier. Basti konnte nach dicker Führung Bruckmaiers das Duell kippen und gewann mit Ippon. Super.

Die 73-er Klasse musste kampflos an die Abensberger abgegeben werden, da Gianni Rapalli noch an einer nicht vollständig ausgeheilten Verletzung laboriert. Auf Simon Höllerich musste ebenso wegen Infekt verzichtet werden.
So war es an Tim Güther, sein Leistungsvermögen im Schwergewicht abzurufen. Hatte er in der Woche zuvor gegen den ‚wirklichen‘ Schwergewichtler Marco Reber das Nachsehen, fightete er heute bis zur letzten Sekunde. Schweißtreibend war es nicht nur für ihn, sondern auch für die Fangemeinschaft. Das erzielte Unentschieden bedeutete Finale! Spitze!
Mannschaft 2 hatte einen schweren Pool erwischt: mit unbesetztem Leichtgewicht ging es zuerst gegen Altenfurt auf die Matte. Schnell besiegte Lukas Vennekold seinen Gegner mit einer Würgetechnik.

David Karle, unser ‚Fremdstarter‘, steuerte bis 55 kg gegen den unbequemen Yannik Himmelspach ein Unentschieden bei. Auch bei Felix Hulm – ebenso Fremdstarter – in der Gewichtsklasse -60 Kilo hieß es nach Kraftakt gegen Timo Cavelius am Ende Unentschieden.
Alexander Sälzer konnte in Windeseile durch Fußfeger in der Gewichtsklasse -66 Kilo einen tollen Punkt machen. Niklas Blöchl, unser EYOF Fünfter, ließ dem hochgestellten Elias Frank -73 Kilo keine Chance. Kilian Brandhofer, der Bär aus Lenggries, machte durch bärenstarke ‚Kiliantechnik‘ ebensolche Bärenfreude und katapultierte die Jungs ins Halbfinale gegen Abensbergs erste Mannschaft.

Nach Vorsprung der Niederbayern durch unbesetztes Leichtgewicht auf unserer Seite machte Lukas Vennekold den 1. Punkt -50 Kilo.
David Karle bezwang nach kurzer Zeit seinen Spezl Hannes Ferstl mit dem ‚Wannerwürger‘. Felix Hulm, wiederrum -60, donnerte Fabian Ennerst mit tiefem Schulterwurf auf die Matte (…Punkt Nummer 3).
Diesmal blieb Alexander Sälzer, trotz erarbeiteter Chancen, erfolglos gegen Thomas Harroider. Niklas Blöchl jedoch zeigte gegen den Barbonen Georg Schneider, wer in Bayern -73 die Hosen anhat. Nach kleinem Rückstand durch Unachtsamkeit siegte Niklas bravourös mit Ippon. Kilian Brandhofer (alias ‚Brandy‘) nagelte Louis Jurca am Boden fest.

Ein Großhaderner Finale hatte es schon lange nicht mehr gegeben. Trainer Ralf Matusche konnte es in vollen Zügen genießen. „Es ist schön, wenn ich die Jungs, die ich schon seit frühester Kindheit betreue, auf der Matte entspannt begutachten kann“. Es gab noch die ein- oder andere Gewichtsklasse auszukämpfen, um letzte Entscheidungen für die Aufstellung auf der Süddeutschen zu treffen. Für die meisten Athleten galt es jedoch, unverletzt ein paar geschmeidige Technikvarianten zu präsentieren. Dies gelang und erfreute auch den Großteil der Zuschauerschaft. „Eine Top Vorstellung und eine geschlossene Teamleistung haben unsere Jungs abgeliefert. Wir konnten zeigen, auf welchem Niveau sich unsere Nachwuchsarbeit befindet und werden sicherlich als Favorit aus Bayern bei der weiteren Qualifikation zur Deutschen ein Wörtchen mitzureden haben“, fasst Ralf zusammen.

„GO FOR IT“…

Erfolgreich waren: Lennart Wodnitzki, David Hauptstein, Sammy Enkelmann, Lukas Vennekold, Hugo Murphy, Piers Murphy, Manuel Klinger, Florian Peter, Sebastian Freytag, Alexander Sälzer, Giannlucca Rapalli, Niklas Blöchl, Lukas Plösch, Tim Güther, …vielen Dank an die Fremdstarter David Karle, Felix Hulm und Kilian Brandhofer.
DANKE AN UNSEREN COACH RALF MATUSCHE!

Das könnte Dich auch interessieren...