Fünf bayerische Meisterinnen in der FU15

Am vergangenen Sonntag, den 11.10.2105, reisten zwölf unserer Judoka ins niederbayerische Passau für die diesjährige bayerische Einzelmeisterschaft der FU15.

Als Coach am Mattenrand war ihr Trainer Lorenz Trautmann dabei. Unter den Augen der Landestrainerin Claudia Straub präsentierten sich unsere Mädchen dabei in Bestform. Am Ende hatten sich zehn Mädchen für die süddeutsche Einzelmeisterschaft am kommenden Sonntag in Mainburg qualifiziert.
Hier die Ergebnisse im Einzelnen:

-33kg Sonja Friess 2. Platz
-40kg Bettina Bauer 1. Platz
-40kg Alexandra Yushkevich 7. Platz
-44kg Samira Bock 1. Platz
-44kg Tina Vovk 3. Platz
-48kg Vanessa Stecher 1. Platz
-48kg Ursula Frieser 3. Platz
-48kg Philine Brodnig TN
-52kg Helen Kreuzer 3. Platz
-52kg Anne Lenz 5. Platz
-57kg Yasmin Bock 1. Platz
-63kg Bertille Murphy 1. Platz

Mit Sonja hatten wir eine Starterin in der Klasse bis 33kg. Sie kämpfte in einem 5-er Poolsystem, und musste vier mal auf die Matte. Gleich im ersten Kampf bekam sie es mit der amtierenden süddeutsche Meisterin, Darja Dorowskich, zu tun. Obwohl Sonja ihr Bestes gab, war sie am Ende der starken Nürnbergerin unterlegen. Danach lief aber alles rund für Sonja und sie konnte die restlichen Kämpfe für sich entscheiden. Am Ende des Tages freute sie sich sich deshalb über eine Silbermedaille.

Bis 40kg kämpften Bettina und Alexandra. Als jüngster Jahrgang kämpfte Alexandra das erste mal bei der bayerischen Meisterschaft. Für sie war es wichtig Erfahrung zu sammeln. Nach einem Freilos, musste sie gleich im ersten Match gegen die starke Marlen Ates aus Ensdorf ran. Trotz guter Ansätze, musste sie jedoch eine Niederlage hinnehmen. Nach einem weiteren Freilos in der Trostrunde und noch einer Niederlage, schied sie aus dem Turnier mit dem 7. Platz aus. Nächstes Jahr ist aber wieder alles drin. Bettina hingegen, marschierte durch die Vorrunde im Eiltempo und gewann die ersten beiden Kämpfe innerhalb weniger Sekunden. Auch das Halbfinale stellte kein Problem für Bettina dar und auch hier gewann sie gegen Marlen Ates vorzeitig. Im Finale kämpfte Bettina dann wie erwartet gegen die nordbayerische Meisterin, Katinka Kuhlamn aus Altdorf. Bettina dominierte vom ersten Angriff an den Kampf und warf schlussendlich Kuhlman für Ippon mit Ippon-seoi-nage. Gold für Bettina!

Tina und Samira traten beide in der Klasse bis 44kg an. Nach einem Auftaktsieg stand Tina der nordbayerischen Meisterin, Elea Lehnhardt aus Altenfurt, gegenüber. Leider lag Tina schnell auf dem Rücken und musste in der Trostrunde weiterkämpfen. Sie gewann souverän ihre nächsten beiden Kämpfe. Im kleinen Finale zeigte Tina dann ihre tolle Bodenarbeit indem Sie Jasmin Lochen aus Abensberg mit Sankaku festhielt. Damit durfte sie sich über eine hart erkämpfte Bronzemedaille freuen. Samira war an diesem Tag sichtlich nervös weil es für sie die erste bayerische Einzelmeisterschaft war. Nach zwei Ippon-Siegen, stand sie im Halbfinale welches sie erneut mit ihrer Überlegenheit am Boden gewann. Im Finalkampf wartete Elea Lenhardt auf sie. Nachdem sie Lenhardt für Yuko werfen konnte, vermochte Samira sie für 20 Sekunden festzuhalten und konnte sich somit über Gold freuen.

In der Klasse bis 48kg hatten wir gleich drei Starterinnen. Philine erwischte ein hartes Los. Direkt im ersten Duell müsste sie gegen die starke nordbayerische Meisterin, Nicola Deyerling, antreten. Trotz vieler guter Ansätze war sie leider nicht in der Lage Deyerling zu bezwingen. In der Trostrunde wurde sie danach mit einem Armhebel zur Aufgabe gezwungen, womit sie leider ausschied. Ursel wollte, nach ihrem fünften Platz vom letzten Jahr, heuer unbedingt eine Medaille gewinnen. Nach zwei Siegen, stand sie im Halbfinale, welches sie aber mit einem einzigen Shido gegen ihre Trainingspartnerin, Amina Bornhäuser vom Kodokan München, verlor. Im Kampf um Platz drei, konnte Ursel schließlich die starke Celina Höfer aus Weiden besiegen und damit ihre erste Medaille auf einer bayerischen Einzelmeisterschaft in Empfang nehmen. Nach einem Meistertitel vom 2013 und eine Bronzemedaille im letzten Jahr, wollte sich Vanessa erneut den Titel sichern. Sie zeigte schönes und variables Judo in ihren ersten drei Begegnungen und es war allen klar, dass sie die Favoritin auf den Sieg war. Im Finale stand sie dann Amina Bornhäuser gegenüber. Nach kurzer Zeit, war Vanessa in der Lage ihre Trainingspartnerin mit Ippon zu bezwingen. Damit gewann sie die dritte Goldmedaille für Großhadern an diesem Tag.

Bis 52kg starteten Anne und Helen. Nach einem Freilos, unterlag Anne leider der späteren Zweitplatzierten, Lena Grünauer vom Detag Wernberg. In der Trostrunde verbuchte sie dann zwei Siege hintereinander und stand somit im kleinen Finale. Couragiert kämpfte sie gegen ihre Trainingspartnerin, Elisabeth Pflugbeil vom Kodokan München, war aber am Ende doch unterlegen. Trotzdem hat sie sich mit ihrem fünften Platz für die süddeutsche Einzelmeisterschaft nächstes Wochenende qualifiziert. Helen startete an diesem Tag mit mehr als zwei fehlenden Kilos, gewann aber dennoch souverän den ersten Kampf. Danach verlor sie aber das zweite Duell und musste den langen Marsch durch die Trostrunde antreten. Sie zeigte variables Judo gegen Malin Ziegler aus Abensberg und Sabrina Knorr vom Detag Wernberg, die sie beide besiegen konnte. Wie Anne, durfte auch Helen dann im kleinen Finale um Platz drei kämpfen. Sie revanchierte sich für ihre Niederlage auf der südbayerischen Einzelmeisterschaft in der Vorwoche gegen Theresa Maric aus Traunstein und gewann am Ende Bronze. Glückwunsch.

Nach Siegen bis 48kg in 2013 und 52kg in 2014, wollte Yasmin erneut bayerische Meisterin werden. Diesmal trat sie jedoch in der Klasse bis 57kg an, und gewann nach einem Freilos in der ersten Runde drei Kämpfe im Folge mit Ippon. Das reichte aus um sich die Goldmedaille zum dritten mal in Folge zu sichern.

Bertille vertrat Großhadern auf der Meisterschaft bis 63kg. Nach einem Freilos, besiegte sie schnell Carolin Dick aus Münchberg. Auch das Halbfinale konnte Bertille für sich entscheiden. Danach musste sie gegen die erneut stark auftrumpfende Christin Dick aus Münchberg antreten. Die zwei Kontrahentinnen hatten in der Vergangenheit bereits öfters gegeneinander gekämpft, aber Bertille behielt an diesem Tag die Oberhand. Freudestrahlend ging sie als bayerische Meisterin von der Matte. Gratulation!

Auch zu erwähnen waren die herausragenden Leistungen von Amina Bornhäuser und Elisabeth Pflugbeil (beide Kodokan München) aus unserer Trainingsgruppe. Amina gewann in der Klasse bis 48kg Silber und Elisabeth holte sich Bronze bis 52kg. Leider konnten 2 Mädchen, Reka Fülöp und Margarita Karvounidou, dieses Jahr verletzungsbedingt bei den Einzelmeisterschaften nicht starten. Wir wünschen beide an dieser Stelle eine schnelle Genesung.

Unser bester Dank geht an Lorenz Trautmann für sein Coaching am Mattenrand.

Das könnte Dich auch interessieren …