Wichtige Erfahrungen für die U15 in Backnang

Das Bundessichtungsturnier der MU15 in Backnang ist eines der wichtigsten und anspruchsvollsten DJB-Sichtungsturniere der Altersklasse in Deutschland. Das war Grund genug für den TSV Großhadern, mit sieben motivierten und erfahrenen Wettkämpfern am 13.03.2018 nach Baden-Württemberg zu fahren. Das Turnier unter den Augen der Bundestrainerin Lena Göldi war erwartungsgemäß sehr stark besetzt; die besten Judoka aus Württemberg, NRW, Hessen und Bayern, aber auch vielen anderen Bundesländern waren anwesend. Vereinzelt sind sogar Starter aus dem Ausland (z.B. Frankreich und Holland) angereist.

Gleich in der Früh ging es mit den niedrigen Gewichtsklassen los. Die mittleren bis schweren Gewichtsklassen waren mittags dran.


In der Gewichtsklasse -34 kg machte Nabil Jiti, als Jahrgang 2006 einer der jüngsten Starter, den Anfang. Gleich im ersten Kampf musste er gegen Erik Höllering antreten, dem amtierenden Württembergischen Meister vom KSV Esslingen. Nabil kämpfte tapfer, unterlag aber und konnte in der Trostrunde weitermachen. Dort musste er eine weitere Niederlage gegen Lucas Hauch (VfL Sindelfingen) einstecken.

Bis 37 kg traten Adam Toszegi und Alexander Schulze an. Adam Toszegi konnte im ersten Kampf Tim Manhart vom SV Winnenden klar dominieren. Auch den zweiten Kampf gegen Maxi Müller (FC Puchheim) entschied Adam deutlich für sich. In der nächsten Bewegung unterlag er dem späteren Turniersieger Oliwier Dygus vom DJK Eintracht Borbeck, jedoch ohne ihm den Sieg zu schenken. In der Trostrunde konnte Adam noch einmal gegen Julian Mandel (BC Karlsruhe) punkten, bevor Timo Brandenburg vom JSV Speyer Adams starken Auftritt mit Platz 7 ein Ende bereitete.

Alexander Schulze siegte im ersten Kampf nach wenigen Sekunden mit Ippon gegen Torben Henrich (Beueler JC). Im zweiten Kampf schlug er den späteren Drittplatzierten Timo Brandenburg (JSV Speyer) mit einem schönen Ippon im Golden Score. Der nächste Kampf gegen Till Scheida (JC Wemelskirchen) verlief etwas unglücklich, Alexander musste im Golden Score aufgeben, da ihn Scheidas Beinklammer im Sankaku-Versuch auf den Kehlkopf würgte. Nach ärztlicher Versorgung war in der Trostrunde dann die Luft raus. Alex unterlag Jan Eckstein vom TV Erlangen und war mit Platz 9 aus dem Turnier raus.

Mikael Minasyan startete -40 kg und konnte sich gegen Anton Serdyuk (PSV Duisburg) nicht durchsetzen. In der Trostrunde zeigte er zwei starke Kämpfe gegen Konstantin Lomb aus Fulda und Rusian Titilov (Jahn Nürnberg). Dann unterlag er leider ziemlich knapp und unglücklich gegen Franz Gerber. Der Kampfrichter entschied nach einem mit Sono-mama unterbrochenen Festhalter-Ansatz sekundengenau zum Kampfende, den Festhalter fortsetzen zu lassen. Es war klar, dass es für Mikael daraus dann kein Entkommen mehr gab.

Auch die Gewichtsklasse -43 kg war von Großhadern besetzt. Valentin Sommer, der seinen Einstand in die U15 gleich mit der Teilnahme an einem der schwersten Turniere feierte, zeigte großen Mut und hatte in der ersten Begegnung Vischan Sangriev (JJJV Neustadt) gegen sich. Hier konnte Valentin den Kampf mit einem einen schönen Ippon beenden. In der zweiten Runde konnte er den Erfolg gegen Bent Sachse (Sport-Union Annen) leider nicht fortsetzen und machte somit in der Trostrunde weiter. Dort unterlag er leider Spehr Nikahd von Jahn Nürnberg das Turnier war für ihn ebenfalls zu Ende.

In der Gewichtsklasse -60 kg machte Lukas Ohneiser den Anfang. Er siegte über Sharujan Chandramohan, unterlag dann aber im zweiten Kampf gegen den späteren Sieger Konstantin Antipin (TV Wickede). In der Trostrunde konnte Lukas mit hervorragenden Kämpfen weitere Siege gegen seinen Teamkameraden Sebastian Kaun und Luca Aleo (KSV Esslingen) einfahren, scheiterte dann aber im kleinen Finale an Luca Lanzen vom Kim-Chi Wiesbaden. Platz 5 für Lukas!

Sebastian Kaun musste in der gleichen Gewichtsklasse leider gleich im ersten Kampf gegen Nouri Günther (SSF Bonn) in die Trostrunde. Dort konnte er noch Felix Klinger vom TSG Backnang besiegen, bis er wie erwähnt sein Freund Lukas Ohneiser unterlag. Noch ein unglücklicher neunter Platz.

Alle unsere Judoka haben großen Respekt für ihre Leistung verdient, auch wenn Medaillen diesmal ausgeblieben sind. Das Turnier war auf einem sehr hohen Niveau, besonders Nordrhein-Westfalen hatte viele starke Kämpfer am Start und konnte 6 der 10 ersten Plätze kassieren. Die Jungs vom TSV Großhadern konnten Judo auf sehr hohem Niveau machen und haben wichtige Erfahrungen gesammelt. Das ist es, was letztendlich zählt.

Ein herzlicher Dank geht wieder an Babak Banaiy für sein Coaching!

Platz 5: Lukas Ohneiser
Platz 7: Adam Toszegi
Platz 9: Alexander Schulze
Platz 9: Sebastian Kaun
TN: Nabil Jiti
TN: Mikael Minasyan
TN: Valentin Sommer

Das könnte Dich auch interessieren...