Dreimal Gold und Mannschaftssieg beim Koroska Open in Slowenien

Am 20. und 21. Oktober fand im slowenischen Slovenj Gradec das erneut stark besetzte Turnier „Koroska Open“ für die Altersklassen U16 und U18 statt. Nachdem der TSV Großhadern im Jahr 2016 zum ersten mal an diesem Turnier teilnahm, war dieses Jahr eine deutlich größere Gruppe von Athletinnen und Athleten am Start.

U18 Einzelmeisterschaft

Am Samstag waren die U18er an der Reihe. Lucas Schouten, der zurzeit ein Auslands-Semester in Frankreich absolviert, wollte sich in der neuen Gewichtsklasse -66kg versuchen. Leider verlor er in der ersten Runde direkt unglücklich und konnte danach nicht mehr ins Geschehen eingreifen.

David Sperlich und Kilian Kappelmeier (-60kg und -81kg) aus unserer Trainingsgruppe erging es leider nicht viel besser. David verlor seinen Auftaktkampf gegen den späteren Sieger, durfte daher aber in der Trostrunde antreten, wo er noch einen Kampf gewinnen konnte. Danach war aber das Turnier auch für ihn zu Ende. Kilian hatte wie Lucas zuvor kein Glück und verlor in der ersten Runde.

Bei den Mädels waren insgesamt fünf Athletinnen am Start. Esther Ringler und Solveig Bruderhofer aus der Trainingsgruppe (-63kg und -57kg) verloren nach guten Kämpfen knapp ihre Auftaktkämpfe und schieden damit aus dem Turnier aus. Jule Ziegler (-48kg) legte gleich einmal die Messlatte sehr hoch. Sie gewann souverän alle Ihre Kämpfe und sicherte sich damit die Goldmedaille in dieser Gewichtsklasse. Sie demonstrierte ihre Klasse in ihren ersten beiden Kämpfen mit Turbo-Siegen innerhalb der ersten 30 Sekunden. Auch den Finalkampf gegen eine Slowenin gewann sie souverän.

Samira Bock (-57kg) hatte gleich einmal Pech in der Auslosung. In der ersten Runde stand sie direkt der amtierenden Vize-Europameisterin und späteren Siegerin Lara Cvjetko aus Kroatien gegenüber. Sie kämpfte jedoch couragiert und verlor denkbar knapp in der letzten Sekunde der Kampfzeit durch einen schönen Wurf der Kroatin. Danach war jedoch kein Halten mehr und sie besiegte alle Gegnerinnen in der Trostrunde, wodurch sie sich den Bronze-Platz auf dem Treppchen sicherte.

In der Klasse bis 63kg trat mit Elisabeth Pflugbeil eine unserer erfahrensten Athletinnen an. Sie zeigte Kampf um Kampf ihre Klasse und ließ ihren Gegnerinnen keine Siegchance. Der verdiente Lohn der Mühe war die Goldmedaille am Ende des Tages. Da sie an diesem Tag so erfolgreich war, erhielt sie zusätzlich die Auszeichnung für die beste Athletin des Turniers in der U18.

U16 Einzelmeisterschaft

Am zweiten Tag stand die Altersklasse U16, sowie das Mannschaftsturnier der U18 auf dem Programm. Da sie einen Doppelstart durchführten, traten Samira, Esther, Jule, Lucas und Kilian erneut an. Esther Ringler durfte an diesem Tag in zwei Kämpfen antreten, die sie jedoch knapp verlor. Wie knapp es dabei zuging zeigte die Tatsache, dass sie in ihrer zweiten Begegnung mehrere Minuten im Golden Score kämpfte. Bei Lucas Schouten lief es leider erneut nicht rund und er schied nach nur einer Begegnung aus. Kilian Kappelmeier jedoch schaffte es bis ins Halbfinale vorzudringen, wo er nach fast sechs Minuten Kampfzeit den ersehnten Sieg zugesprochen bekam. Im Finale musste er sich allerdings geschlagen geben, eroberte sich damit jedoch eine tolle Silbermedaille.

Bei Jule Ziegler lief es erneut sehr gut. Sie kämpfte sich bis ins Halbfinale vor, wo sie dann durch einen Konter ihrer italienischen Gegnerin geschlagen wurde. Trotz dieser frustrierenden Niederlage rappelte sie sich schnell wieder auf und gewann am Ende noch die Bronze-Medaille.

Den besten Lauf des Tages hatte Samira Bock. Sie nutzte ihre starken Boden-Techniken ein ums andere mal und stand am Ende des Tages ganz oben auf dem Treppchen. Wie Elisabeth am Tag zuvor wurde Samira die Ehre zuteil, als beste Athletin der U16 ausgezeichnet zu werden.

Mit drei Goldmedaillen, einer Silber- und zwei Bronzemedaillen errang Großhadern den dritten Rang der Vereinswertung. Dafür gab es einen bronzenen Bären für den Coach.

U18 Mannschaftsmeisterschaft

Am Nachmittag fand dann das Mannschaftsturnier der U18 statt, bei dem für den ersten Platz ein Preisgeld von 1000 Euro ausgeschrieben war. Mit allen Athletinnen sowie den nicht im Einzelturnier angetretenen Bettina Bauer und Bertille Murphy (-52kg und +63kg) hatten wir eine tolle Mannschaft am Start und sogar Lucas und David durften im Team „United Europe“ am Turnier teilnehmen. Beide Jungs konnten für Ihr Team je einen Sieg beisteuern, aber leider reichte es für die Mannschaft nicht, um über die Vorrunde hinaus zu kommen.

Die Mädels zeigten in ihrem stark besetzten Pool eine tolle Leistung und verließen die Vorrunde als Poolsieger. Esther und Solveig konnten in der Vorrunde jeweils einen Sieg beisteuern. Außerdem konnte Samira sich für die Niederlage vom Vortag an der Vize-Europameisterin revanchieren. Im Halbfinale gegen das Team Slowenien 2 war dann kein Halten mehr und mit 4:1 war der Einzug ins Finale perfekt. Dort trafen die Athletinnen dann auf ein starkes Team aus den Niederlanden. Mit Siegen durch Jule, Bettina und Samira war aber schon nach dem dritten Kampf die Entscheidung gefallen, und die Niederlagen von Elisabeth und Bertille waren damit leicht zu verkraften. Der TSV Großhadern stand am Ende ganz oben auf dem Treppchen und durfte die Siegprämie einstreichen.

Zum Glück ging es für alle unsere Judoka an diesem Wochenende verletzungsfrei aus und jeder durfte mindestens einen Kampf gewinnen, was auf diesem Niveau keine Selbstverständlichkeit darstellt.

Unser Dank geht an Milan Disovic für die tolle Idee und das Coaching am Mattenrand und an Robert Bauer, der am Sonntag einen Extra-Fahrdienst ableistete. Wir wissen das zu schätzen!
Bis nächstes Jahr in Slovenj Gradec.

Das könnte Dich auch interessieren …