Starke Jungs auf der Süddeutschen Meisterschaft U15

Es war wieder einmal soweit, am 03.11.2018 fand in Pforzheim das wichtigste nationale Turnier der Altersklasse U15 statt: Die Süddeutsche Einzelmeisterschaft. Mit neun Judoka war der TSV Großhadern zum Turnier der Männer gereist. Leider gab es mit Petro Lohvinov und Lukas Ohneiser zwei Ausfälle zu beklagen, was bei der Wichtigkeit der Veranstaltung natürlich besonders schade ist. Teilgenommen haben Nabil Jiti, Matthäus Naefe, Franz Geigl, Alexander Schulze, Mikael Minasyan, Adam Toszegi, Philipp Stark, Clemens Erhardt und Sebastian Kaun. Nach dem Wiegen um 10:00 Uhr ging es mit den niedrigen Gewichtsklassen los.

Nabil Jiti machte den Anfang -34 kg. In der Runde 1 musste er leider eine Niederlage einstecken und kam in die Trostrunde. Dort konnte er den nächsten Kampf mit einem Armhebel siegreich beenden. Eine zweite Niederlage in Kampf 3 bedeutete für ihn dann leider mit dem siebten Platz das Aus.

Matthäus Naefe hatte -37 kg auch keinen guten Start und musste in die Trostrunde. Dort konnte er seinen Gegner Niels Thiemann (BC Schwetzingen) mit einem Seoi-nage besiegen, bevor er dem Bayerischen Meister Peter Schäfer (Jahn Nürnberg) durch eine Kontertechnik unterlag. Ein siebter Platz für Matthäus!

Alexander Schulze trat in der Gewichtsklasse -40 kg an. Der erste Kampf gegen Kirill Heitzler (Badischer Vizemeister, FT Freiburg) stellte ihn vor keine große Herausforderung und er siegte vorzeitig mit 2 Waza-ari-Wertungen. In Runde 2 stand er gegen den Bayerischen Vizemeister Luis Pirzer (DJK Ensdorf) auf der Matte. Auch in diesem Kampf konnte Alex seinen Gegner klar beherrschen. Pirzer überlistete Alex jedoch bei einer Unachtsamkeit im Boden und konnte ihn im Sankaku festhalten; eine bittere Niederlage für unseren Kämpfer! In der Trostrunde ließ Alex jedoch nichts mehr anbrennen. Einem Ippon nach wenigen Sekunden gegen Timo Braun (Judo Bühlertal) folgte ein ebenso klarer und schneller Sieg gegen Tobias Haselwander vom JS Haltingen. Im Kampf um Platz 3 musste er gegen seinen Freund Franz Geigl antreten. Alexander gewann am Ende Bronze.

Franz Geigl, der sich nach langer Verletzungspause für die Süddeutsche qualifiziert hatte, glänzte ebenfalls -40 kg mit einem Biltzstart. Kampf 1 gegen Timo Braun beendete er innerhalb weniger Sekunden mit einem Ippon. Der zweite Kampf gegen Fabian Ringlstetter vom PSV München war abgesehen von einer brenzligen Bodensituation sehr ausgeglichen und ging bis in den Golden Score. Als auch dort nach 3 Minuten kein Punkt erzielt wurde, gab es einen Hantei (Kampfrichterentscheid), der zugunsten von Franz ausfiel. Im Halbfinale musste sich Franz dem Badischen Meister und späteren Turniersieger Lörinc Hartstang (PS Karlsruhe) durch Ippon geschlagen geben. Dadurch kam er jedoch ins Trostrundenfinale gegen seinen Freund Alexander Schulze. Franz schenkte ihm nichts und gab kräftig Kontra, konnte aber nicht punkten. Mit Platz 5 ist es dennoch eine Spitzenleistung für Franz!

Adam Toszegi startete -43 kg. Luca Rösch vom KSV Esslingen konnte Adam mit zwei Waza-ari besiegen. In Runde zwei lieferte sich Adam einen sehr spannenden und ausgeglichenen Kampf gegen Jan Eckstein (TV Erlangen). Im Verlauf mussten sich mehrmals die Kampfrichter beraten und die Videoaufnahme ansehen. Als es auch nach drei Minuten Golden Score noch keine Wertung gab, entschieden die Kampfrichter per Hantei für Adam. Im Halbfinale stand Adam gegen dem Württembergischen Vizemeister Mark Zeiss (TSV Erbach) auf der Matte. Beide Kämpfer konnten jeweils ein Waza-ari erzielen. In einer Situation fegte Zeiss das Standbein von Adam von Innen weg; diese Aktion gilt als schwerer Regelverstoß und wurde mit Hansoku-make (sofortiger Sieg für den Gegner) bestraft. Adam hatte es bis ins Finale geschafft! Dort kämpfte er gegen Alexander Stromberger (VfL Sindelfingen) bis in den Golden Score. Stromberger erzielte mit O-soto-gari eine Wertung und Adam blieb der zweite Platz.

Mikael Minasyan begann -43 kg das Turnier gegen Julian Mandel (BC Karlsruhe). Die beiden lieferten sich über 6 Minuten ein ausgeglichenes Duell, das am Ende leider mit Kampfrichterentscheid für Mandel entschieden wurde. Auch in der Trostrunde hatte Mikael kein Glück und er war aus dem Rennen um die begehrten Plätze.

Ebenso wenig Glück hatte Philipp Stark in der Gewichtsklasse -50 kg.

Clemens Erhardt hatte -60 kg keinen optimalen Start. Gegen Egor Nikitin vom BC Karlsruhe verlor er nach Waza-ari-Gleichstand doch noch knapp. In der Trostrunde konnte er Niklas Diener vom JC Ettlingen mit einem Armhebel ausschalten. Dann musste er abermals einen Kampf mit Waza-ari abgeben, nämlich an Leo Stohl vom FC Puchheim.

Sebastian Kaun war durch eine noch nicht ganz auskurierte Krankheit ziemlich angeschlagen. Dennoch ließ er in der Gewichtsklasse -66 kg nichts anbrennen und beendete Kampf 1 gegen Robert Hofner (TSB Ravensburg) nach wenigen Sekunden mit Ippon. In Runde 2 ging Basti mit Waza-ari in Führung und verlor dann doch noch unglücklich gegen Leon Vohrer (SS Kustusch). Doch er ließ sich nicht unterkriegen und räumte in der Trostrunde auf. Mit jeweils zwei vorzeitigen Siegen gegen Muslim Aushev (JC Pforzheim) und Adrian Baumeister (TSV Ottobrunn) kam er ins kleine Finale. Seinen Gegner Eugen Bergholz vom TSV Schwieberdingen konnte er im Golden Score mit Waza-ari auf Platz 5 verweisen und sicherte sich Bronze.

Wir bedanken uns bei Babak Banaiy, der unsere Jungs das ganze Jahr über optimal auf das Turnier vorbereitet hat und ihnen am Wochenende die bestmögliche Unterstützung zukommen ließ!
Ab dem nächsten Jahr werden die U15-Einzelmeisterschaften nicht mehr im Herbst, sondern im Zeitraum April bis Juni abgehalten. Es geht also gleich wieder mit Vollgas ins neue Jahr.

Das könnte Dich auch interessieren …