Hannah Jung holt Bronze in Erfurt

Beim 22. Internationalen Thüringer Messe-Cup der FU16 starteten, beobachtet durch Bundestrainerin Sandra Klinger, auch vier Judoka des TSV Großhadern. Insgesamt waren bei der FU16 fast 250 Teilnehmerinnen in den 9 Gewichtsklassen am Start. Dabei konnte Hannah Jung in der Gewichtsklasse bis 36 kg einen dritten Platz erkämpfen und damit dem TSV Großhadern neben den beiden Medaillen durch Sebastian Kaun und Lukas Ohneiser bei der MU16 den dritten Podestplatz sichern.

Hannah Jung startete nach einem Freilos in der Vorrunde mit einem klaren Sieg gegen Hannah Hummel vom JC Hennef, der sie noch in Backnang im Halbfinale unterlegen war. Im Halbfinale musste sie dann aber die Überlegenheit ihrer Gegnerin Vera Wandel aus den Niederlanden anerkennen. Im anschließenden Kampf um Platz drei konnte sie sich dann allerdings wieder klar durchsetzen und bezwang ihre Gegnerin aus Wiesbaden mit zwei Waza-ari für Uchi-Mata. Damit die zweite Podestplatzierung bei einem der bundesweiten Sichtungsturniere in diesem Jahr für Hannah.

In der Gewichtsklasse -40 kg starteten Leya Winter und Hannah Frobenius. Leider konnten beide ihren Auftaktkampf nicht gewinnen. Während für Hannah damit das Turnier beendet war, durfte Leya noch einmal in der Trostrunde kämpfen, da ihre Gegnerin aus Ungarn ins Halbfinale eingezogen war. Dort musste sie sich leider erneut knapp geschlagen geben, auch wenn sie in beiden Kämpfen über die volle Kampfzeit keine Wertung ihrer Gegnerinnen zugelassen hatte.

Bis 48 kg führte Nesrin Jiti bereits mit Waza-ari gegen ihre Gegnerin, ließ sich dann aber nach einem Haltegriff, der fast zum zweiten Waza-ari für sie geführt hätte, im Stand überaschen und musste den Kampf abgeben. Da ihre Gegnerin in der nächsten Runde ebenso verlor, war für sie das Turnier leider auch vorzeitig beendet.

Das könnte Dich auch interessieren …