MU15 stellt sich der Konkurrenz aus Süddeutschland

Pforzheim, 18.05.2019. Das finale Turnier der U15 Einzelmeisterschaften wurde in Baden-Württemberg auf drei Matten ausgetragen. Unsere Männermannschaft ist mit insgesamt 8 Judoka zur Süddeutschen Meisterschaft gereist. Marwin Weber und Franz Geigl sind leider krankheitsbedingt ausgefallen.

Nabil Jiti machte -34 kg den Anfang. Auf einen Sieg gegen Apollonas Raidos (VfL Sindelfingen) folgte die Niederlage gegen Nik Gusselnikov (Jahn Nürnberg) und Nabil musste in die Trostrunde. Dort konnte er noch einen Erfolg gegen Timo Graf (JC Sinzheim) herausholen, bevor er gegen Jan Spera (TV Altenfurt) verlor. Somit erreichte er Platz 7.

Matthäus Naefe kämpfte bis 40 kg und startete ebenfalls mit einem Sieg gegen Ilja Pak (VfL Sindelfingen). Mark Nagiba (ATSV Tirschenreuth) schickte Matthäus jedoch in die Trostrunde, wo er noch einen Sieg gegen Rufus Barske (PSV München) herausholen konnte. Dann war auch für ihn Schluss, denn gegen Magnus Trauner (TSV Abensberg) musste er sich geschlagen geben. Ebenfalls siebter Platz.

Bis 43 kg stand Valentin Sommer auf der Matte, der heute über sich hinauswuchs. Valentin kämpfte zwei Siege gegen Christian Schneeweis (BC Karlsruhe) und Alex Bekin (KSV Esslingen) heraus, unterlag dann aber Noah Keller (VfL Sindelfingen). Im Kampf um Bronze besiegte er Ilja Osnatsch (TSV Grafing) und durfte sich über eine verdiente Medaille freuen.

In der Gewichtsklasse -46 kg lief es für Alexander Schulze nicht gut. Gleich den ersten Kampf gegen Konstantin Lehmann (TSB Ravensburg) musste er durch eine Unachtsamkeit hergeben. In der Trostrunde konnte er Timon Schlenk (TV Erlangen) schlagen, scheiterte dann jedoch an Mark Zeiss (TSV Erbach). Alex musste sich mit Platz 7 begnüngen.

Adam Toszegi, ebenfalls -46 kg eingewogen, wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Überlegen kegelte er Arthur Eipert (FT Freiburg), Alexander Stromberger (VfL Sindelfingen) und Felix Bächle (JSC Heidelberg) aus dem Rennen. Im Finale gegen Konstantin Lehmann (TSB Ravensburg) ließ Adam nichts anbrennen und holte sich die Goldmedaille.

Mikael Minasyan trat -50 kg an. Er startete mit einem Sieg gegen Luca Rösch (KSV Esslingen), verlor dann aber den Kampf gegen Diego Beeh (JC Ettlingen). Es folgte ein Sieg in der Trostrunde gegen Niklas Schröck (VfL Sindelfingen), bevor Lukas Mayr (BC Karlsruhe) Mikaels Medaillenträume zerstörte. Es reichte immerhin zu Platz 7.

Luis Löfflad, ebenfalls -50 kg, hatte heute keinen guten Tag. Georg Ognew (SC Züttlingen) und Lukas Mayr (BC Karlsruhe) setzten der Reise unseres Kämpfers vorzeitig ein Ende.

Wilhelm Lorenz erzielte -55 kg gegen Erik Hutzelmann (JC Ettlingen) einen Anfangserfolg. Er konnte dies leider nicht im Kampf gegen Silas Kühner (PS Karlsruhe) wiederholen. Auch in der Trostrunde musste er gegen Marian Ziller (JC Kano Heilbronn) die Segel streichen und blieb leider ohne Platzierung.

Mit Ausnahme von Adam und Valentin wurden die meisten unserer Kämpfer ihrem Können heute nicht gerecht. Mindestens 4 Medaillen wären trotz des Ausfalles zweier Jungs drin gewesen. Nun gilt es, beim nächsten Turnier in Sindelfingen die Scharte auszuwetzen. Auch dort werden die Judoka von Baden-Württemberg wieder zahlreich vertreten sein.
Adam wurde aufgrund seiner Leistung vom Bundestrainer zum U18-Sommerlehrgang nach Kienbaum eingeladen, das ist bemerkenswert.

Wir danken Babak Banaiy für das Coaching!

1. Adam Toszegi (-46 kg)
3. Valentin Sommer (-43 kg)
7. Nabil Jiti (-34 kg)
7. Matthäus Naefe (-40 kg)
7. Alexander Schulze (-46 kg)
7. Mikael Minasyan (-50 kg)
Teilnahme: Wilhelm Lorenz, Luis Löfflad

Das könnte Dich auch interessieren …