Tolle Stimmung beim Vergleichskampf in Großhadern

Am Samstag, den 16.2 wurde im Anschluss an die Süddeutsche Einzelmeisterschaft der U21 ein Vergleichskampf zwischen einer zum Lehrgang in München anwesenden Nachwuchsmannschaft aus Japan gegen Athleten des Stützpunktes veranschlagt.

Insgesamt gab es 19 Kämpfe von weiblichen und männlichen Judoka zu sehen. Die Atmosphäre dieses traditionellen Dojos im japanischen Stil konnten die japanischen Athleten seit bereits zwei Tagen während des gemeinsamen Trainings geniessen.

Ein Vergleichskampf sollte ihrem Aufenthalt noch ein besonderes Schmankerl bieten. So gab es für die heimischen Athleten auch in traditioneller Weise Präsente vor Beginn der Kämpfe. Die interessierten Zuschauer konnten sowohl in die Aufwärmarbeit als auch die Rituale vor und während der Kämpfe Einblick erhalten. Nicht nur die Kämpfer hatten ein Mixed Team am Start, auch die Kampfrichter hatten einen japanischen Referee in ihren Reihen.

Fair und konzentriert, jedoch nicht verbissen wurde gekämpft, schöne Techniken von beiden Seiten präsentiert und so wurdena den Zuschauern insgesamt sehr ausgeglichene Begegnungen gezeigt: mal siegte ein japanischer Athlet, mal ein Stützpunktjudoka. Deshalb ging diese Begegnung auch denkbar knapp für die japanischen Gäste aus, wobei das Ergebnis eher von marginaler Bedeutung ist. Im Vordergrund sollte der Spass am Judo von beiden Seiten miterlebt und gespürt werden.

Sicherlich ist von diesem Spirit auch ein bisschen auf die Zuschauer übergegangen, die mit diesem Erlebnis im Nachklang noch Einiges zu berichten haben werden.

Das könnte Dich auch interessieren …