Meister bei der Süddeutschen VMM FU15

Am 16.5.2015 fand in Pforzheim mit den süddeutschen Meisterschaften der Höhepunkt der diesjährigen U15 Vereins-Mannschaftsmeisterschaftsrunde statt. Nachdem sich beide unserer Mädchenmannschaften mit den Plätzen 1 und 2 auf den bayerischen Meisterschaften für die Teilnahme qualifiziert hatten, fuhren insgesamt 14 Mädchen aus Großhadern sowie unsere beiden Fremdstarterinnen vom Kodokan München nach Pforzheim.
Folgende Mädchen kämpften für Großhadern in zwei Mannschaften:

-36kg: Bettina Bauer und Sonja Friess
-40kg: Samira Bock, Alexandra Yushkevich und Julia Kuhn
-44kg: Vanessa Stecher, Ursula Frieser und Amina Bornhäuser
-48kg: Margarita Karvounidou und Elisabeth Pflugbeil
-52kg: Helen Kreuzer, Reka Fülöp und Anne Lenz
-57kg: Yasmin Bock
+57kg: Bertille Murphy und Elisabeth Holstein

Es wurde in zwei vierer-Pools gekämpft, bei denen die beiden besten Mannschaften aus jedem Pool dann ins Halbfinale einzogen. Die Großhadern-2 Mannschaft war dabei im Pool A, die Großhadern-1 Mannschaft im Pool B.

Pool A mit Großhadern 2:
Im Pool A traf unsere zweite Mannschaft in ihrer ersten Begegnung mit dem TSV Abensberg auf „alte Bekannte“. War Abensberg auf den bayerischen Meisterschaften etwas unerwartet nur auf den dritten Platz gekommen, so zeigte die Mannschaft aus Niederbayern diesmal ihre Klasse, besiegte unsere Mädchen und erreichte am Ende sogar den Poolsieg.
Im zweiten Pool-Kampf stand dann mit der Kampfgemeinschaft Pfaffenweiler/Efringen-Kirchen eine uns weitgehend unbekannte Mannschaft gegenüber. Alle unsere Mädchen kämpften verbissen und versuchten alles um den ersten Sieg in dieser Gruppe zu erzielen, aber am Ende sollte es nicht klappen. Hauchdünn verloren die Kinder auch ihre zweite Begegnung.
Trotz dieser Niederlage versuchte die Mannschaft im dritten Kampf gegen Nürtingen noch einmal zu zeigen was in ihnen steckt. Mit viel Herz kämpften unsere Girls erneut „was das Zeug hielt“, aber am Ende mussten Sie auch hier eine Niederlage einstecken. Damit war die Meisterschaft zwar für die 2. Mannschaft beendet, alle Mädchen feuerten danach jedoch mit voller Kraft die Kameradinnen der ersten Mannschaft an.

Pool B mit Großhadern 1:
Unsere erste Mannschaft traf bereits zu Beginn auf den Vorjahressieger vom JZ Heubach, der sich gegenüber der württembergischen Meisterschaft drei Wochen zuvor noch unerwartet um eine Fremdstarterin aus Esslingen verstärkt hatte. Waren wir im Vorjahr den Heubacherinnen im Finale noch knapp unterlegen, so war in diesem Jahr ein klares 5:2 für Großhadern-1 zu verbuchen. Besonders Bertille Murphy, die sich im Vorjahresfinale gegen eine Heubacherin schwer an der Schulter verletzte, war die Erleichterung über ihren Ippon-Sieg anzusehen. Aber auch der Rest des Teams war glücklich, so gut ins Turnier gestartet zu sein.
Im nächsten Kampf gegen den TSV Altenfurt gelang den Mädchen dann erneut ein ungefährdeter Sieg, auch wenn das eine oder andere Mädchen noch nicht ihr volles Leistungsspektrum ausschöpfte. Hier hatten Reka und Ursel ihren ersten Einsatz in dieser Mannschaft und kämpften beide hervorragend. Am Ende stand erneut ein 5:2 für den TSV Großhadern auf dem Papier, so dass der Einzug ins Halbfinale schon gesichert war.

Vielleicht lag es am zu diesem Zeitpunkt bereits erreichten Einzug ins Halbfinale, vielleicht aber auch an den motivierenden Worten der Coaches Lorenz Trautmann und Eric Rahn, aber in der letzten Begegnung in der Gruppenrunde gegen den bis dahin stark aufgetretenen PS Karlsruhe war dann kein Halten mehr. Alle Kämpfe entschied der TSV für sich und mit einem 7:0 im Rücken ging es danach gestärkt ins Halbfinale.

Dort trafen unser Mädchen auf den Pool-Zweiten des Pools A, das Team vom JV Nürtingen. Nun waren alle Kinder mit Feuer und Flamme dabei. Sieg um Sieg arbeitete sich unser Team in Richtung Finale vor und mit einem schier unglaublichen 7:0 ging auch das Halbfinale klar an den TSV Großhadern. Im zweiten Halbfinale standen sich derweil der PS Karlsruhe und der TSV Abensberg gegenüber, und einige unserer Girls hofften schon auf ein rein bayerisches Finale gegen die Abensberger, aber die starken Badener holten am Ende den Sieg nach Karlsruhe. Somit wurde das Finale zu einer Neuauflage der Vorrundenbegegnung.

Da sich die Kämpferinnen beider Teams nun schon etwas besser kennengelernt hatten, war zu erwarten, dass das Finale enger ausgehen würde als die Vorrundenbegegnung. Die drei ersten Begegnungen gingen nach teilweise langen und kräfteraubenden Auseinandersetzungen aber erneut an Großhadern und bereits im vierten Kampf hätte die Entscheidung fallen können. Die Badener fighteten aber tapfer und mit einem Unentschieden in der vierten Begegnung hielten sie sich die Siegmöglichkeit noch offen. Aber bereits im nächsten Kampf machte Helen den Sack zu und holte die Meisterschaft nach München. Die beiden letzten Kämpfe wurden danach auch noch gewonnen, wobei Yasmin mit einem blitzsauberen Tomonage noch einen schönen Schlusspunkt setzte.

Die Siegerehrung war dann der Abschluss eines durchweg erfolgreichen Tages für unsere Mädels. Alle Kinder die angereist waren konnten kämpfen und gerade für die jüngsten Jahrgänge war es eine tolle Möglichkeit Erfahrungen zu sammeln und die einzigartige Atmosphäre einer solchen Meisterschaft zu erleben. Vielen Dank an alle großhaderner Mädchen und Jungs für das Anfeuern der Mannschaften. Danke auch an alle Eltern und natürlich an die Coaches Lorenz Trautmann und Eric Rahn die ihren Teil zum Erfolg der Teams beigetragen haben. Auch dem Förderverein möchten wir an dieser Stelle erneut für die Bereitstellung der einheitlichen Mannschafts T-Shirts danken.

Und an die Mädchen: Herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft, ihr habt es verdient!

Das könnte Dich auch interessieren...