Erster Sieg für die Frauen in der Bundesliga

Der TSV erkämpft ein 8: 6 (80:51) gegen den KSV Esslingen!

Es wurde Zeit und war für die Psyche des Teams rund um Theresa Diermeier mehr als wichtig: „Natürlich können wir kämpfen!“ so die Teamchefin am Ende des Kampftages am 5.9 in Großhadern. „Leider hatten wir nicht genügend Zuschauer“, die Ferienzeit läuft noch. Wirklich schade, denn es gab neben dem Sieg sehenswerte Kämpfe und einen enormen Teamgeist zu bewundern.

Carolin Weiß überzeugte in beiden ihrer Kämpfe gegen Aylin Erb im Schwergewicht; ebenso souverän schloss Theresa Stoll ihre zwei Begegnungen im 57kg Limit ab. Zuverlässig und mit schönen Techniken gab es zwei weitere Punkte auf dem Habenkonto für Maria Ertl (-52kg). Lisa Dollinger machte Punkt 7 und 8 durch zwei rasante Ipponsiege im 70kg Limit perfekt.

Die dünne Athletendecke sorgte für gewagte Aufstellungen in der 78kg Kategorie, in der Michelle Hürzeler und Antonia Freytag nicht beheimatet sind, auch die junge Jessica Keil wird im Leichtgewicht noch in ihre Rolle hineinwachsen.

Einen hervorragenden und spannenden Kampf absolvierte Tanja Kupschewski in der -63kg Kategorie gegen Leyla Saslak; mutig und bissig kämpfte sie nach vorne und nur ein unglückliches Shido trennte die beiden nach Wazaarigleichstand mit Vorteil für die Athletin aus Esslingen. Schade, denn ein Sieg für die Großhaderner Athletin wäre nach diesem kräftezehrenden Duell sicher eine schöne Belohnung gewesen.

Am 19.9 geht es dann in die Endphase; die Münchnerinnen reisen nach Leipzig. Der JC Leipzig rangiert momentan auf Rang drei mit 4 Punkten vor Wiesbaden (3 Punkte), der TSV nimmt den 5. Platz in der Tabelle Süd mit 2 Punkten ein. „Wir werden alles geben“, so die Teamchefin, „auf unsere Leistung von heute können wir aufbauen!“

Das könnte Dich auch interessieren …