Großhaderns Bundesliga-Frauen weiterhin auf Erfolgskurs

Weit hatten es die Athletinnen am Samstag, den 18.6.nicht, der JC Gröbenzell lud am 4. Kampftag zum Bundesligakampf und erwies sich als gut präparierter Gastgeber.

Die Frauen des TSV konnten auf fremder Matte erfreulicherweise an ihren guten Lauf anknüpfen. Die kompakte und bestverstärkte Mannschaft konnte mit einem 2:11 (17:110) dem Aufwärtstrend der vorangegangenen Begegnungen neue Nahrung geben.

Die kürzeste Zeit für 2 volle Punkte benötigte wohl Theresa Stoll im 57kg Limit in ihren zwei Kämpfen: einmal 10 Sekunden und im zweiten Durchgang gerade einmal 5 Sekunden. Dem kundigen Publikum entlockte es bewundernde „Ohs“ und „Ahhs“.

Blitzschnell wie gewohnt konnte auch Milica Nikolic ihre Gegnerin zu Fall bringen, nach dem „Matte“ des Kampfrichters zeigte sie saubere Punkttechniken; ebenso flott agierte auch Jana Ziegler in der 63-kg Gewichtsklasse.

Nach Gröbenzell gingen lediglich die beiden Punkte im Schwergewicht. Die ehemalige Schwergewichtlerin Claudia Probst, seit dieser Saison jedoch bis 78kg eingewogen, wagte den Quantensprung gegen ihre ehemalige Teamkollegin Zita Notter. Sie ist nun für Gröbenzell am Start und nach wie vor in der „Open Kategorie“ beheimatet. eine harte Auseinandersetzung war dies dennoch, an dessen Ende beide Mal Zita Notter für den Gastgeber punkten konnte.

Alle anderen Athletinnen zeigten schönes Judo und erfreuten das Publikum durch Ippontechniken. Für den TSV Großhadern bedeutet dieser Sieg nun insgesamt Rang 3 in der Gruppe Süd mit 5 Punkten hinter der TSG Backnang mit 7 und Titelverteidiger JSV Speyer mit 8 Punkten. „Die Basisarbeit ist gemacht, wir haben uns kontinuierlich und konzentriert nach vorne gekämpft,“ so Teamchefin Resi Diermaier, „ich bin sehr stolz auf meine Mädels!“

Weiter geht es erst am 17.9.vor heimischem Publikum, so bleibt ein bisschen Zeit zum Entspannen, bevor es in die heiße Phase geht.

Das könnte Dich auch interessieren...