U10/U13/U15 beim 23. Sparkassenpokalturnier in Jena

Am 12. und 13. Januar 2019 fand in Jena das 23. Sparkassenpokalturnier für die Altersklassen U10, U13, U15 und U18 statt. An beiden Tagen fanden sich über 800 Athleten aus mehr als 90 Vereinen aus Deutschland, Österreich und der Tschechien auf der ca. 700 m² großen Tatami ein.

Den Start machten am Samstag unsere U13-Jungs Alexander Grabmaier, Felix Winter und Johannes Naefe. Alexander besiegte souverän nacheinander Nils Walter und Thorben Pfotenhauer, bevor er dann von Maxim Konkin, dem Zweitplatzierten, in die Trostrunde befördert wurde. Dort unterlag er dann leider Cay Daoud Kraft vom SG Motor Halle und erreichte einen tollen 5. Platz.

Felix legte in seiner mit 27 Kämpfern besetzten Gewichtsklasse bis 31kg einen guten Start hin und besiegte Anton Stanglmeier vom TSV Abensberg nach einem fast 10-minütigen Kampf im Golden Score. Nach einer umstrittenen Entscheidung der Kampfrichter (Gegendrehtechniken gegen einbeinige Eindrehtechniken sollten gemäß den ausgegebenen Regeln eigentlich unbewertet bleiben) unterlag er Minh Chu vom Judo-Club Kim-Chi Wiesbaden und kam in die Trostrunde. Dort warf ihn dann leider Tino Menge aus dem Rennen.

Johannes besiegte in seiner mit 20 Jungs besetzten Gewichtsklasse bis 29kg in seinem ersten Kampf Jannic Förster vom FSV Auma, bevor Martin Engelhardt ihn nach einer Unachtsamkeit in die Trostrunde schickte. Dort traf er zunächst auf Youssef Padram, den er souverän mit einem Armhebel zur Aufgabe zwang und dann auf Luke Neudeck, den er mit Sankaku aus dem Rennen warf. Erst Theo Wielsch vom Judoclub Leipzig, der Drittplatzierte des Turniers, sorgte dann für das frühe Aus von Johannes.

Weiter ging es mittags mit der Altersklasse U15. Unsere beiden Mädels Leya Winter und Esther Schiller gingen beide in der Gewichtsklasse bis 40kg an den Start. Leya verlor zwar zunächst ihren Auftaktkampf gegen Hermine Greger, in der Trostrunde gewann sie dann aber gegen Ronja Orth vom Kodokan Neuhof. Die Niederlage gegen Beeke Niebur vom Erfurter Kampfsportzentrum bedeutete dann leider das Ende des Turniers für Leya.

Esther besiegte zunächst in einem Lauf Hanna Meiser sowie Jana Wallisch-Prinz, bevor sie nach einer Niederlage gegen Rabea Hohmann vom Kodokan Neuhof, Siegerin der Gewichtsklasse, dann das kleine Finale gegen Karina Sydykova gewann. So konnte Esther am Samstag verdient eine Bronzemedaille mit auf den weiten Weg nach Hause nehmen. Herzlichen Glückwunsch!

Am Sonntag ging dann als einzige U10er-Kämpferin für den TSV Großhadern Neela Winter auf die Matte. In ihrem 5er Pool konnte Neela ihren Auftaktkampf gewinnen, hatte es dann aber gegen die um gut einen Kopf größeren Mädchen ihres Pools sehr schwer. Trotz vieler verschiedener, guter Wurfansätze gelang leider keiner mehr und so landete Neela auf dem 4. Platz.

Unser Dank geht an Jackie, die am Samstag unsere Kinder betreute und Milan, der am Sonntagvormittag Neela coachte, bevor es dann mit der U18 weiter ging.

Das könnte Dich auch interessieren …