Zwei bayerische Meistertitel für FU15 des TSV Großhadern

Am Sonntag, 05.05.2019 starteten “nur noch” 5 Judoka des TSV Großhadern bei der Bayerischen Meisterschaft der FU15, die vom ESV Ingolstadt ausgerichtet wurde. Emily Galusic – eigentlich als 3. der südbayerischen Meisterschaften auch in der Gewichtsklasse -57 kg qualifiziert – musste leider verletzungsbedingt auf einen Start verzichten. Am Ende schafften drei Großhaderner Mädels die Qualifikation für die Süddeutsche Meisterschaft am 19.05.2019 in Pforzheim.

In der Gewichtsklasse bis 36 kg wurde Hannah Jung ihrer Favoritenrolle gerecht und sicherte sich nach dem südbayerischen Titel auch die bayerische Meisterschaft in dieser Gewichtsklasse. Leider waren von den qualifizierten Kämpferinnen aus Nord- und Südbayern nur fünf nach Ingolstadt gekommen, so dass im Pool „Jeder gegen Jeden“ gekämpft wurde. Hannah konnte alle ihre vier Kämpfe innerhalb weniger Sekunden mit Ippon gewinnen und sich somit zur bayerischen Meisterin küren.

Eine Gewichtsklasse höher (-40 kg) kämpfte Leya Winter. Diese Gewichtsklasse ist insbesondere in Südbayern sehr stark besetzt, was sich am Ende auch an den Podestplätzen zeigte, die fest in südbayerischer Hand waren. Leya gewann souverän ihren Auftaktkampf gegen die 3. der nordbayerischen Meisterschaften, verlor danach aber in Runde 2 gegen die südbayerische Meisterin. In der Trostrunde konnte Leya dann noch einmal gewinnen, bevor sie etwas unglücklich den entscheidenden Kampf um die Qualifikation für die süddeutsche Meisterschaft verlor. Ihre Gegnerin – immerhin Zweite der nordbayerischen Meisterschaft – schaffte 3 Sekunden vor Kampfende die entscheidende Waza-ari-Wertung. Damit landete Leya auf dem 7. Platz.

Bis 48 kg hatte sich Greta Pogoda als südbayerische Vizemeisterin für die bayerischen Titelkämpfe qualifizieren können, musste sich jedoch im Auftaktkampf geschlagen geben. Dadurch ließ sie sich aber nicht aus dem Konzept bringen und schaffte in der Trostrunde den Durchmarsch. Im Trostrundenfinale und im Kampf um Platz 3 machte sie es dabei richtig spannend. Einmal endete der Kampf erst mit Hantei und einmal ging es in den Golden Score. Am Ende hatte Greta aber beides Mal das bessere Ende für sich und sicherte sich Platz 3. Damit der 2. Podestplatz an diesem Tag für den TSV Großhadern.

Margaret Lemanski hatte sich in der Gewichtsklasse bis 52 kg für die bayerischen Titelkämpfe qualifiziert, musste sich jedoch nach 2 Niederlagen aus dem Turnier verabschieden.

Clara Weidenhagen schaffte es in der Gewichtsklasse bis 57 kg den zweiten Titel für den TSV Großhadern zu holen. Mit zwei schnellen Siegen schaffte sie den glatten Halbfinaleinzug, in dem sie gegen die südbayerische Vizemeisterin antreten musste. Auch diesen Kampf konnte sie sicher gewinnen und stand danach im Finale ihrer Dauerrivalin, der südbayerischen Meisterin gegenüber. Für diesen Kampf hatte sich Coach Eric Rahn eine passende Taktik ausgedacht und Clara etwas defensiver als üblich kämpfen lassen. Am Ende zeigte sich das dies genau die richtige Marschroute war und Clara konnte im Haltegriff gewinnen. Somit reist auch Clara als bayerische Meisterin zur süddeutschen Meisterschaft.

Herzlichen Glückwunsch an alle Kämpferinnen und vielen Dank an Eric, der trotz teilweise 3 parallel aufgerufenen Kämpfen den Überblick behielt und die Mädels erfolgreich coachte.

Das könnte Dich auch interessieren …