TSV Großhadern-Aubing bezwingt die Judowölfe beim Mannschaftsrandori

Am letzten Mittwoch fand in der Turnhalle der Gotzmannschule in Aubing die zweite Runde im Münchner Mannschaftsrandori statt. Es trafen der TSV Großhadern-Aubing auf die Judowölfe von TSV Unterhaching und SC Armin. Nach der Auftaktniederlage von Aubing gegen Kodokan hatte sich die Mannschaft viel vorgenommen.

Die Veranstaltung, zu der auch viele Eltern gekommen waren, verwandelte die Turnhalle der Gotzmannschule teilweise in einen Hexenkessel. Die Kämpferinnen und Kämpfer beider Teams wurden von ihren Mannschaften, den Trainern und auch den Eltern und Geschwistern angefeuert und es gab viele sehr schöne und spannende Kämpfe zu sehen.

In der jüngsten Altersklasse, der U10 waren die Begegnungen aller Gewichtsklassen heiß umkämpft und die Judowölfe konnten einen ersten Vorsprung herausholen. In der U12 hatten die Judowölfe dann wieder leichte Vorteile und konnten ihren Vorsprung ausbauen. In der letzten Altersklasse U15, waren schließlich die Aubinger am Zug und konnten insgesamt sechs Begegnungen gewinnen, so dass es am Ende mit 9:7 (73:41) einen unerwarteten, aber am Ende verdienten Sieg gegen den Tabellenführer für unsere Judoka zu feiern gab.
Im Anschluss an die Verkündung des Kampfergebnisses wurden dann noch jede Menge Freundschaftskämpfe ausgetragen, so dass jeder der wollte auch kämpfen konnte. Alle Kinder hatten Spaß und auf dem Mannschaftsfoto kann man unschwer die gute Stimmung bei beiden Teams erkennen.

Vielen Dank an Andi Deischl und Nina Keller für die Betreuung unserer Kinder und an die Judowölfe für jede Menge faire und schöne Kämpfe.

Das könnte Dich auch interessieren …