Gute Platzierungen und Pech für die U16-Jungs in Duisburg

Beim 20. internationalen DJB-Sichtungsturnier am 14.04.2018 in Duisburg (Nordrhein-Westfalen) waren wieder die besten U16-Judoka Deutschlands vertreten. Der Bundestrainer Bruno Tsafak beobachte die Kämpfe, um im Anschluss die ersten fünf Platzierten zu registrieren. Insbesondere für die U18-Jahrgänge 2003, die zum letzten Mal bei einem U16-Turnier antreten konnten, war dies ein sehr wichtiges Event. Gekämpft wurde nach den Regeln der U18, die Kampfzeit betrug 4 Minuten.

Mit dabei waren sieben Jungs vom TSV Großhadern. Coach Babak Banayi hat mit Lucas Schouten, Henning Bräuninger, Sebastian Kaun, Lukas Ohneiser, Adam Toszegi, Mikael Minasyan und Alexander Schulze die lange Fahrt nach Duisburg unternommen, damit sich die Kämpfer mit der starken Konkurrenz messen konnten.

Nach der Eröffnungsveranstaltung ging es sofort mit den niedrigen Gewichtsklassen los. In der mit 24 Teilnehmern besetzten Gewichtsklasse -40 kg hatte Adam Toszegi in der ersten Runde kein leichtes Spiel. Der Kampf gegen Jan Rapphan vom JV Berlin-Tegel ging über mehr als 11 Minuten. Adam unterlag schließlich unglücklich im Golden Score. In der Trostrunde gegen Elias Radke (TSV Bayer 04 Leverkusen) hatte er ebenfalls kein Glück und das Turnier war für ihn zuende.

Ähnlich erging es Mikael Minasyan (ebenfalls -40 kg), der seinem ersten Gegner Stevan Prodanovic vom SC Bushido Berlin nach einem ausgeglichenen Kampf im Golden Score unterlag. In der Trostrunde gegen Jeremy Stuhldreier (JC Asahi Emmerich) war dann leider auch nichts zu holen.

Alexander Schulze, der -37 kg (21 Teilnehmer) antrat, konnte den ersten Kampf gegen Yunus Vural (PSV Duisburg) nach kurzer Zeit für sich entscheiden. Im zweiten Kampf hatte er mit Timo Brandenburg (JSV Speyer), dem Drittplatzierten von Backnang, einen starken Gegner. Alex konnte jedoch auch aus diesem Kampf vor Ablauf der Kampfzeit mit zwei Waza-ari siegreich hervorgehen. Im Halbfinale gegen Abdusamad Abdullaev (PSV Berlin) hatte Alex seinen Gegner gut im Griff, verletzte sich aber leider am Fuß und konnte nicht weiter machen. Abdullaev gewann später die Goldmedaille. Für Alex blieb somit Platz 5.

Lukas Ohneiser blieb das Glück in Duisburg leider aus. In der mit 48 Teilnehmern stark besetzten Gewichtsklasse -60 kg musste er den ersten Kampf gegen Nouri Günther vom SSF Bonn abgeben und durfte auch in der Trostrunde nicht weiter machen, da es sein Gegner nicht in die Hauptrunde schaffte.

In der gleichen Gewichtsklasse zeigte Lucas Schouten gegen Espen Ramen (JC Vulkaneifel) starkes Judo und siegte nach kurzer Zeit mit Ippon. Mit einem weiteren Sieg gegen Marcel Fürtig (TuRa Harksheide) war er in der Hauptrunde. Dort machte er auch im Kampf gegen Andreas Esslinger vom SC Züttlingen vor Ablauf der Kampfzeit den Sack zu und stand im Halbfinale. Victor Becker vom JC Leipzig, der später Turniersieger wurde, hatte hier jedoch die Oberhand und schickte Lucas in die Trostrunde. Ein weiterer Sieg gegen Moritz Pechmann (JC Jena) bedeutete für Lucas Platz 3. Ein sehr gutes Ergebnis!

Auch Sebastian Kaun stand -60 kg auf der Matte. Er ließ Luca Janzen vom JC Kim-Chi Wiesbaden keine Chance und siegte vorzeitig. Auch der zweite Kampf gegen Antonio Knye (1. Schweriner JC) verlief zu seinen Gunsten und Sebastian stand nach 4 Minuten mit einer Waza-ari-Wertung als Sieger da. Auch er war in der Hauptrunde. Dort verließ ihn leider das Glück. Eine Niederlage gegen Nick Köhler (RSV Eintracht) und ein weiterer verlorener Kampf in der Trostrunde gegen Moritz Pechmann (JC Jena) bedeuteten das Aus für Sebastian an neunter Stelle.

Henning Bräuninger kämpfte -66 kg mit 35 Konkurrenten um den Sieg. Die eindeutigen Ergebnisse gegen Martin Boljasnyi (PSV Bochum) und Markus Lorenz (SC Bushido Berlin) kosteten Henning nicht viel Zeit und auch er hatte es in die Hauptrunde geschafft. Maurice Leufgen vom JJC Mendig stoppte Henning jedoch. In der Trostrunde konnte er mit Nik Ossenkopp (Budo Tiger Garbsen) in nur 15 Sekunden kurzen Prozess machen, bevor ihn der Slowene Nik Purnat aus dem Rennen warf. Ein guter siebter Platz für Henning!

Das Turnier zeichnete sich durch eine sehr gute Organisation und einen reibungslosen Ablauf aus. Wie immer haben unsere Athleten viel von dem Turnier mitgenommen. Auch diejenigen, die diesmal weniger erfolgreich waren. Alle haben motiviert und couragiert gekämpft und Tolles geleistet. Herzlichen Glückwunsch an Lucas und Alexander für die gute Platzierung! Von allen Teilnehmern aus Bayern kamen nur insgesamt drei unter die ersten Fünf, von denen Lucas als Einziger eine Medaille holte. Ein Dankeschön geht an Babak Banayi, der die Jungs optimal vorbereitete und coachte! Vielen Dank auch an den Landestrainer Daniel Wächter, der die Judoka aus Bayern zusätzlich unterstützte!

Platz 3: Lucas Schouten (-60 kg)
Platz 5: Alexander Schulze (-37 kg)
Platz 7: Henning Bräuninger (-66 kg)
Platz 9: Sebastian Kaun (-60 kg)

Das könnte Dich auch interessieren …