Bundesliga-Frauen schlagen Tabellenführer JSV Speyer

Am 09.06.2018 waren die Männer zu Gast in Abensberg, während die Frauen zum Heimkampf gegen die Mannschaft aus Speyer antraten. Umso spannender waren die Begegnungen, weil die Entscheidung um die ersten drei Plätze für die Qualifikation zur Bundesliga-Finalrunde immer näher rückt.

Frauen: TSV Großhadern vs. JSV Speyer

Die Frauen kämpften im Dojo Heiglhofstraße in München gegen das Team des JSV Speyer. Beide Mannschaften waren nicht voll besetzt, unsere Mädels standen nur zu acht auf der Matte. Doch sie zeigten was sie können und gingen gleich mit 4:0 in Führung. Theresa Stoll, Lisa Dollinger, Laura Vargas-Koch und Amelie Stoll holten die ersten Punkte. In den nächsten drei Kämpfen konnten die Judoka aus Rheinland-Pfalz aufholen, somit stand es zur Halbzeit 4:3 für Großhadern.

Wegen der dünnen Besetzung gab es für Großhadern keine zweite Wechseloption und dadurch war die Gewichtsklasse -52 kg unbesetzt. Den ersten Punkt holte wieder Theresa Stoll, da die Gegnerin verletzungsbedingt kampflos aufgab. Lisa Dollinger, Laura Vargas-Koch, Amelie Stoll und Mina Ricken sorgten dann für das klare Ergebnis, sodass am Ende die Niederlage von Katharina Tanzer zu verschmerzen war.

Unsere starken Frauen haben mit dem Endstand von 9:5 (Unterbewertung 84:50) den JSV Speyer auf Rang 4 verwiesen und sich selbst auf den dritten Rang hochgearbeitet. Nun gilt es, beim letzten Kampftag der Hauptrunde am 30.06.2018 den aktuellen Tabellenführer TSG Backnang zu schlagen. Mit einem Sieg wäre die Teilnahme an der Finalrunde gesichert.

Dazu auch ein Artikel in der Süddeutschen Zeitung.

Männer: TSV Abensberg vs. TSV Großhadern

Die Begegnung unserer Männermannschaft mit dem ungeschlagenen Tabellenführer TSV Abensberg versprach spannend zu werden. Zunächst sah es jedoch nicht so gut für den TSV Großhadern aus. In der Hinrunde konnten lediglich die Brüder Karl-Richard Frey und Johannes Frey Siege auf das Münchner Konto verbuchen. Abensberg lag mit 5:2 vorne.

Nach der Halbzeit ging jedoch die Aufholjagd los. Laurin Böhler, Timo Cavelius, Maximilian Heyder und Johannes Frey setzten die Babonen kräftig unter Druck und sorgten für den Zwischenstand von 7:6. Der letzte Kampf würde entscheiden, ob es zum Endstand Unentschieden kam, oder ob Abensberg als Sieger hervorgehen würde. In der Gewichtsklasse -73 kg begegneten sich im finalen Fight David Krämer (Abensberg) und Julian Kolein (Großhadern). Und sie machten es spannend. Julian ging mit einer Waza-ari-Wertung in Führung, es sah gut für unsere Jungs aus! Doch nach zwei Minuten gelang Krämer eine Innensichel und er gewann den Kampf mit Ippon.

Beim Ergebnis von 8:6 (Unterbewertung 71:51) verbleibt Abensberg weiterhin auf Platz 1 der Tabelle, Großhadern auf Platz 3. Doch noch ist nichts entschieden, es stehen noch vier Kampftage bevor. Als nächstes gibt es einen Heimkampf zu sehen, nämlich am 16.06. um 17:00 Uhr gegen den 1. JT Heidelberg Mannheim. Auch hier hoffen wir wieder auf die Unterstüztung der Fans!

 

Das könnte Dich auch interessieren...