Gold für Deutschland bei der Team-EM mit Großhaderns Beitrag

2018 wurden erstmals gemischte Team-Meisterschaften von der IJF eingeführt. Das heißt, eine Nationalmannschaft besteht zur Hälfte aus weiblichen und männlichen Judoka. 21 Mannschaften waren zur ersten Mixed Team Europameisterschaft angetreten, die am 18. Juli 2018 in Ekaterinburg (Russland) ausgetragen wurde. Die deutsche Mannschaft wurde mit den besten Athleten Deutschlands bestückt, da durften natürlich Amelie Stoll und Theresa Stoll vom TSV Großhadern nicht fehlen. Das deutsche Team:

Amelie Stoll (-57 kg)
Theresa Stoll (-57 kg)
Szaundra Diedrich (-70 kg)
Laura Vargas-Koch (-70 kg)
Anna Maria Wagner (+70 kg)
Carolin Weiß (+70 kg)
Igor Wandtke (-73 kg)
Anthony Zingg (-73 kg)
Marc Odenthal (-90 kg)
Eduard Trippe (-90 kg)
Sven Heinle (+90 kg)

Die Deutschen legten einen guten Start hin und besiegten Slowenien mit 4:0. Theresa Stoll trug dazu mit einem Ippon nach nur 27 Sekunden bei. Ihre Schwester Amelie Stoll punktete in der nächsten Begegnung gegen die Türkei und gewann ebenfalls mit Ippon gegen Irem Korkmaz. Das deutsche Team sorgte mit 4:1 ebenfalls für einen deutlichen Erfolg.

Im Halbfinale musste man gegen den Favoriten mit Heimvorteil, Russland ran. Theresa lieferte abermals einen Punkt für ihre Mannschaft, Russland wurde mit 4:1 geschlagen. Die Deutschen standen im Finale gegen Niederlande, die zuvor überraschend den anderen Favoriten Frankreich aus dem Rennen geworfen hatten.

Der Finalkampf wurde noch einmal richtig spannend. Die Führung wurde zunächst durch Theresa Stoll gegen Dewy Karthaus und Igor Wandtke gegen Kenneth Henneveld hergestellt. Niederlande konnte daraufhin einmal punkten, da Szaundra Diedrich ihren Führungspunkt nach 3 Shido nicht nach Hause bringen konnte. Marc Odenthal erhöhte gegen Bas van Empelen auf 3:1, sodass die knappe Niederlage von Anna Maria Wagner wieder für Aufregung sorgte. Der letzte Kampf sollte entscheiden. Sven Heinle konnte seine Waza-ari-Wertung gegen Jur Spijkers über die Kampfzeit halten und setzte somit den Schlusspunkt. 4:2 für Deutschland!

Von den 21 Teilnehmern kämpften sich folgende Teams an die Spitze:

1. Platz: Deutschland
2. Platz: Niederlande
3. Platz: Ukraine
3. Platz: Russland
5. Platz: Frankreich
5. Platz: Aserbaidschan
7. Platz: Österreich
7. Platz: Türkei

Herzlichen Glückwunsch zu diesem historischen Erfolg!

Das könnte Dich auch interessieren...