FU15 auf Platz 2 beim BoT in Backnang

Am Sonntag, den 17.03.2019 starteten 7 Judoka des TSV Großhadern beim 18. bundesoffenen Pokalsichtungsturnier der FU15 in Backnang. Unter den Augen von Bundestrainer Bruno Tsafack und Landestrainer Alexander Bauhofer konnten die Mädels des TSV Großhadern drei Podestplatzierungen erkämpfen. Damit landeten Sie in der Vereinswertung hinter Kim-Chi Wiesbaden punktgleich mit dem TSV Abensberg auf Platz 2.

In der Gewichtsklasse bis 36 kg (10 TN) startete Hannah Jung. Nach einem Freilos in der ersten Runde gewann sie ihren Zweitrundenkampf locker nach wenigen Sekunden mit Uchi-Mata. Im Halbfinale musste sie sich leider unnötigerweise geschlagen geben, sicherte sich dann aber abschließend im kleinen Finale die Bronzemedaille.

Eine Gewichtsklasse höher (-40 kg) trat Leya Winter an. Diese Gewichtsklasse war mit 30 Teilnehmerinnen die am stärksten besetzte Klasse und die Kämpfe zogen sich fast über den ganzen Tag. Leider musste Leya bereits nach dem ersten Kampf in die Trostrunde. Dort konnte sie einen Kampf gewinnen, schied dann aber nach der zweiten Niederlage im dritten Kampf aus.

Ester Schiller startete zum ersten Mal in der Gewichtsklasse bis 44 kg (25 TN), statt bis 40 kg. Gewohnt souverän startete sie mit einem schnellen Auftaktsieg in das Turnier. Im weiteren Verlauf des Turniers konnte sie dann, gehandicapt durch eine Schulterverletzung, leider nicht mehr ihr volles Potenzial abrufen und schied mit zwei Niederlagen vorzeitig aus dem Turnier aus.

Bis 48 kg (20 TN) startete Greta Pogoda. Nach zwei Siegen in der Hauptrunde verlor sie leider das Viertelfinale, womit auch sie in der Trostrunde weiterkämpfen musste. Dort konnte sie sich noch einmal durchsetzten, fand jedoch im Trostrundenfinale kein Mittel gegen ihre Gegnerin und musste sich nach 3 Shido-Bestrafungen mit dem 7. Platz zufrieden geben. Dennoch eine starke Leistung auf diesem sehr gut besetzten Turnier.

Am Nachmittag standen dann die höheren Gewichtsklassen an dem Programm. Bis 52 kg erwischte Margaret Lemanski mit 27 Teilnehmerinnen ebenfalls eine volle Liste. Leider konnte sie sich an diesem Tag nicht durchsetzen und schied vorzeitig aus.

Die Gewichtsklasse bis 57 kg (13 TN) war fest in bayerischer Hand und die Mädels des TSV Großhadern mischten ganz vorne mit. Clara Weidenhagen kämpfte sich ganz souverän mit drei vorzeitigen Siegen bis ins Finale vor. Dort ging es gegen eine altbekannte Gegnerin – Cara Krautenbacher aus Hohenthann. Die beiden schenkten sich nichts, sodass der Kampf, wie schon in Hof, im Golden Score entschieden werden musste. Hier bestimmte Clara die Begegnung deutlich, musste jedoch kurz vor Ende der Kampfzeit ein Waza-ari gegen sich hinnehmen. Somit ein sehr guter zweiter Platz für Clara bei diesem wichtigen Turnier.

Emily Galusic wollte ihr da nicht nachstehen. Auch sie gewann souverän ihre Auftaktbegegnung, geriet jedoch im zweiten Kampf in einen Haltegriff und musste in der Trostrunde weiterkämpfen. Dort konnte sie sich dreimal in Folge mit starken Bodenleistungen (Sankaku-Gatame) durchsetzen und am Ende mit dem dritten Platz belohnen.

Vielen Dank an Eric, der trotz 4 Matten den Überblick bewahrte und die Mädels erfolgreich coachte.

Das könnte Dich auch interessieren …