Eine Bronzemedaille und toller siebter Platz beim EYOF in Baku

Es war an sich schon sehr erfreulich, dass Bettina Bauer und Samira Bock für das European Youth Olympic Festival (EYOF) in Baku/Aserbaidschan nominiert wurden. Wie nicht anders erwartet, zeigten aber beide was sie drauf haben.

Das deutsche Judo Team auf dem European Youth Olympic Festival (EYOF) in Baku

Bettina startete optimal in das Turnier und siegte in den ersten beiden Duellen vorzeitig. Im Kampf um den Gruppensieg musste sie sich aber der Rumänin Alexandra Pasca geschlagen geben. Nach einem weiteren Sieg und einer anschließenden Niederlage in der Trostrunde gegen Teresa Santos aus Portugal verpasste sie den Einzug in das „kleine Finale“ knapp. Am Ende des Wettkampftages landete sie auf dem 7. Platz.
Für Samira ging es nach einem Freilos sowie einem Sieg und einer Niederlage in der Hauptrunde in der Trostrunde dann um alles – verlieren verboten, wenn der Traum von einer Medaille nicht platzen sollte.
Durch zwei anschließende Siege gegen die Österreicherin Rosalie Wöss und Martha Fawaz aus Frankreich war die Bronzemedaille schließlich zum Greifen nah. Im entscheidenden Bronzekampf musste die junge Athletin gegen die Lokalmatadorin Aytaj Gardashkhanli aus Aserbaidschan antreten. Keine leichte Aufgabe, denn diese wusste das heimische Publikum hinter sich. Mit Willen und Durchhaltevermögen besiegte sie ihre Kontrahentin nach 5:55 Minuten schlußendlich im Golden Score durch Waza-ari und hatte somit die Bronzemedaille mehr als verdient.

Samira mit ihrem Trainer Milan Disovic und Landestrainerin Claudia Straub

Samira und Bettina im Athletendorf

Das könnte Dich auch interessieren …