4 x Gold und 4 x Silber für FU15 auf Bayerischer Meisterschaft

Nachdem die Jungs am Vortag bereits drei Titel nach Großhadern geholt hatten, wollten die Mädels der FU15 dem nicht nachstehen. Am Ende konnten Sie das Ergebnis sogar noch toppen und vier Titel in die Landeshauptstadt holen. Zudem gab es noch vier Silbermedaillen, sodass sich insgesamt 8 Kämpferinnen des TSV Großhadern für die süddeutschen Titelkämpfe in Heilbronn qualifizieren konnten.

In der Gewichtsklasse bis 33 kg waren 8 Kämpferinnen über die Waage gegangen, sodass die Vorrunde in zwei 4er Pools ausgetragen wurde. Maya Toszegi konnte dabei alle ihre drei Kämpfe gewinnen und sich den Poolsieg sichern. Theresa Abold musste sich nur ihrer Vereinskameradin geschlagen geben und qualifizierte sich als Zweite ebenfalls für das Halbfinale. Nachdem beide ihr Halbfinale gewinnen konnten gab es ein Wiedersehen im Finale. Auch diesmal konnte Maya gegen Theresa gewinnen. Damit Platz 1 für Maya und Platz 2 für Theresa.

Eine Gewichtsklasse höher, bis 36 kg, konnte sich Ranandi Holstein mit drei vorzeitigen Siegen den Finaleinzug sichern. Hier stand ihr die nordbayerische Meisterin aus Altenfurt gegenüber. Mit einem klaren Ippon-Sieg holte Ranandi den zweiten Titel für die FU15 des TSV Großhadern.

Bis 40 kg starteten Hannah Jung und Carolina Grabmaier. Beide hatten in den Vorrundenkämpfen wenige Probleme mit ihren Gegnerinnen und gewannen jeweils vorzeitig mit Ippon. So kam es im Finale zum vereinsinternen Duell, welches Hannah für sich entscheiden konnte. Damit Platz 1 für Hannah und Platz 2 für Carolina.

Den vierten Titel für Großhadern holte Vanessa Geretzki in der Gewichtsklasse bis 44 kg. Nach drei klaren Siegen in der Vorrunde stand sie im Finale ebenfalls einer Vereinskameradin gegenüber: Jessica Duch. Auch diese hatte in der Vorrunde dreimal gewinnen können, musste sich im Finale aber geschlagen geben. Die dritte Starterin aus Großhadern in dieser Gewichtsklasse, Leya Winter, hatte in der Hauptrunde Pech mit einer Kampfrichterentscheidung, die eine Wurfaktion ihrer Gegnerin als gleichzeitig mit dem Mate-Kommando werteten, sodass sie in der Trostrunde weiter kämpfen musste. Am Ende verpasste sie mit Platz 7 ganz knapp die Qualifikation für die Süddeutsche Meisterschaft.

Bis 48 kg kämpfte sich auch Esther Schiller souverän mit drei Vorrundensiegen ins Finale. Leider gelang es ihr im Finale dann nicht ihre Gegnerin in der regulären Kampfzeit entscheidend zu werfen, die Begegnung ging in den Golden Score. Dort wurde sie nach wenigen Sekunden gekontert und musste sich mit Platz 2 zufrieden geben. Die zweite Starterin aus Großhadern, Melissa Elliott, konnte bei ihrer erstmaligen Teilnahme an einer Bayerischen Meisterschaft immerhin einen Kampf gewinnen. Am Ende reichte es für sie jedoch nicht sich für die nächste Ebene zu qualifizieren.

Lily Pfister durfte dann am Nachmittag in der Gewichtsklasse bis 57 kg antreten. Sie kämpfte beherzt, musste sich aber als Wettkampfneuling am Ende den deutlich erfahreneren Gegnerinnen geschlagen geben und schied vorzeitig aus.

Herzlichen Glückwunsch an alle Kämpferinnen, Danke an Eric und Jana fürs coachen und viel Erfolg auf der Süddeutschen Meisterschaft.

1. Maya Toszegi (-33 kg)
1. Ranandi Holstein (-36 kg)
1. Hannah Jung (-40 kg)
1. Vanessa Geretzki (-44 kg)
2. Theresa Abold (-33 kg)
2. Carolina Grabmaier (-40 kg)
2. Jessica Duch (-44 kg)
2. Esther Schiller (-48 kg)
7. Leya Winter (-44 kg)


Das könnte Dich auch interessieren …