Heimsieg für die Männer aus Großhadern gegen JC Rüsselsheim

Die Bundesligaathleten fuhren am vergangenen Samstag, 24.5 wohlverdient ihren ersten Heimsieg am 3. Kampftag ein. Noch in Bestlaune und getragen vom Erfolg gegen die Crew aus Esslingen brannten die Athleten auf ihren Einsatz. Der Gast, JC Rüsselsheim, brauchte auch dringend Punkte; „wir wollen heute unbedingt gewinnen“, so deren Teamchef, „auf keinen Fall wollen wir den bitteren Weg in der Relegation bestreiten“.

…„ never change a winning Team“, so Trainer Ralf Matusche.. So gab es im ersten Durchgang tolle Siege durch Tobias Englmaier im Leichtgewicht. Eine Gewichtsklasse höher konnte wie in der Woche zuvor dann auch der Israeli Golan Pollak souverän punkten. Simon Glockner machte dann die 3:0 Führung durch eine sehenswerte Uchimata/O-uchi-gari-Kombination perfekt.

Maximilian Schaupp wurde wie sein Gegner aus Rüsselsheim in die Open Kategorie hochgestellt. Der Schweizer Patrik Moser holte für seine Mannschaft den ersten Punkt nach Rüsselsheim. Julian Kolein (- 73) wollte an seinen fulminanten Kampf des letzten Kampftages anknüpfen; dort hatte er René Schneider mit einem tollen Abtaucher bezwungen. Heute blieb ihm das Glück jedoch nicht hold. Tobias Schirra gelang ein schneller O- Uchi-Gari. Bei Aleksandar Kukolj musste man schnell schauen. Der 90kg Athlet aus Serbien machte ,wie gegen Ettlingen, eine saubere, geschmeidige Wurfkombination; Sieg durch Tani-o- toshi-Ura-nage Variante! Im 81kg Limit hatte der JC Rüsselsheim auf den 17-jährigen Eduard Trippel gesetzt. Der TSV Großhadern vertraute wie zuvor in dieser kurzen Saison auf Alexander Wieczerzak. Beide Athleten, aus Hessen kommend, zeigten einen ebenbürtigen Schlagabtausch, mit Ansätzen, die für jeden der Kämpfer gefährlich waren. Am Ende siegte Alexander Wieczerzak mit Yuko- Vorteil durch Koshiguruma.

Zufrieden gingen die Mannschaftsmitglieder, in die Halbzeitpause; so sollte es weitergehen.

Bis 60kg wollte Tobias Englmaier ebenso elegant zaubern wie in der ersten Auseinandersetzung. Leider geriet er gegen Lukhumi Chkhvimiani, der sich gut auf den Münchner eingestellt hatte, in Rückstand. Tobias kämpfte weiterhin nach vorne. Eine Sekunde vor Ende der Kampfzeit konnte der Rüsselsheimer einen Haltegriff entwickeln, aus dem es für den Großhaderner Athleten kein Entkommen gab. Golan Pollack machte es durch einen konsequenten Osotogari und vollem Punkt im 66kg Limit wieder wett. Einen engagierten Kampf zeigte Tim Güther, der bis 100kg hochgestellt wurde. Zuerst fiel der auch noch sehr junge Athlet Erik Becker, dann wurde er am Boden mit San-gaku-katame „festgenagelt“. Ein toller Erfolg!

Stefan Friedrich sollte als 81-kg Athlet dem 20kg schwereren Patrik Moser Paroli bieten. Und er machte einen guten Job. Normalerweise werden solche Kämpfe bereits im überlegenen Griffkampf des physisch stärkeren entschieden, der erfahrene Münchner konnte jedoch mithalten. Leider wurde der Kampf dann durch Strafen bestimmt und einer Wertung zum ende der Kampfzeit. Trotzdem eine starke, beeindruckende Leistung von Stefan Friedrich.

Niklas Blöchl war in der 73kg Kategorie sehr focussiert am Start. Tobias Schirra gelang jedoch ein blitzschneller Tani-o- Toshi; das Landen in der Kopfbrücke bedeutet – so heißt das Reglement – das vorzeitige Aus für den Athleten. Schade. Aleksandar Kukolj sorgte jedoch binnen einer halben Minute wieder für klare Verhältnisse in der 90kg-Klasse… hoch hinaus ging es für seinen Gegner Maximilian Klyk mit Ippon für O- Goshi. Der letzte Kampf des Tages war den beiden Hessen Wieczerzak-Trippel als Neuauflage des ersten Durchgangs vorbehalten. Der Rüsselsheimer war hochmotiviert und setzte den Großhaderner Bundesligisten mit Uchi-mata Attacken unter Druck; eine kleine Wertung mit dieser Technik brachte nach spannenden 5 Minuten den Sieg für den jungen Athleten des JC .

Ende gut, alles gut: 8:6 (75:52) hieß es für die Münchner bei der Aufstellung nach sehenswerten Kämpfen und zum teil überraschenden Einzelbegegnungen. Für Großhadern gibt es nun den zweiten Platz mit 4 Punkten in der Gruppe Süd zu verteidigen; vor ihnen rangiert der TSV Abensberg mit 6 Punkten, hinter ihnen liegt der JC Ettlingen mit 3 Punkten.

Der Mannschaft und dem Team einen herzlichen Glückwunsch für dieses tolle Ergebnis! Jetzt heißt es: dranbleiben!

Das könnte Dich auch interessieren …