Gold für Bettina Bauer beim internationalen Turnier in Sindelfingen

Am vergangenen Samstag fand in Sindelfinger Glaspalast das 14. internationale Judo-Turnier statt. Aus Großhadern waren vier Mädchen in der U13 und U15 am Start.

Bis 33kg kämpfte in der U13 Bettina Bauer mit fünf weiteren Judoka um den Sieg. In zwei Pools zu je drei Kindern errang sie schließlich den Poolsieg. Das darauffolgende Halbfinale gegen Jana Müller aus Nürtingen konnte sie vorzeitig mit einem Haltegriff für sich entscheiden. Im Finale war es erneut ein Haltegriff mit dem sie ihre Kontrahentin, Xenia Schmidt aus Hessen, schließlich bezwingen und sich so Gold sichern konnte.

Vanessa Stecher und Margarita Karvounidou kämpften beide bis 44kg in der U15. Leider hatte Vanessa keinen guten Tag erwischt. Nach einem Freilos in der ersten Runde traf sie auf die spätere Silbermedaillengewinnerin Dewi De Vries aus Heidelberg, gegen die sie jedoch kein probates Mittel fand und durch einem Haltegriff verlor. In der Trostrunde lief es dann leider nicht besser und sie schied nach dem nächsten Kampf aus dem Turnier aus.

Margarita traf in ihrem ersten Kampf gleich gegen Chiara Serra aus Esslingen. Trotz einer guten Leistung unterlag sie jedoch und musste in die Trostrunde. Dort vermochte sie einen eindeutigen Sieg gegen Ellen Flohr aus Karlsruhe zu erzielen und auch im nächsten Kampf war sie siegreich. Den Kampf um Platz 3 musste sie aber dann leider gegen Jessica Frank aus Karlsruhe abgeben, so dass am Ende eines schönen Kampftages der gute 5. Platz heraussprang.

Helen Kreuzer die bis 48kg kämpfte hatte leider einen sehr unglücklichen Tag. In ihrem Feld mit 13 Teilnehmerinnen vermochte sie zwar den Auftaktkampf gegen Lena Stöckl aus Württemberg für sich zu entscheiden, aber den zweiten Kampf gegen die spätere Turniersiegerin Mirjam Wirth konnte sie nicht gewinnen. In der Trostrunde kämpfte sie dann – fälschlicherweise – gegen Paula Schmidgall aus Backnang. Diesen Kampf konnte sie gewinnen, aber es war umsonst da die Liste falsch war. Nachdem die Liste wieder in Ordnung gebracht wurde musste sie gegen Paula Korn kämpfen. Hier lag sie knapp in Führung als sie ein starkes Nasenbluten ereilte. Da die Blutung nicht zu stoppen war wurde sie der Matte verwiesen und der Sieg ihrer Gegnerin zugesprochen worüber sie sich natürlich gehörig ärgerte. Mit diesem unbefriedigenden Ausgang schied sie dann aus dem Turnier aus. Schade.

Vielen Dank an alle Eltern und Betreuer und natürlich an Shunichi für das Coaching.

Das könnte Dich auch interessieren …