Viele Medaillen und schöne Kämpfe in Strasswalchen/Österreich

Am Pfingswochende fand traditionell das Judoturnier der Judo Union Raiffeisen Flachgau im österreichischen Straßwalchen statt. Wie schon in den vergangenen Jahren nahmen auch wieder Athletinnen und Athleten aus Großhadern teil. In diesem Jahr waren jedoch sage und schreibe 25 Judoka aus München dabei!

Am Samstag traten diese in den Altersklassen U10, U12, U14 und U17 an um sich gegen die internationale Konkurrenz zu messen.


In der U10 waren die Kinder in einem „Mixed“ Wettbewerb unterwegs, also Jungs und Mädchen zusammen. Für uns dabei waren Ranandi Holstein (-27kg) und Ema Scheffel (bis 30kg). Ranandi vermochte zwei Siege zu erzielen mit denen sie am Ende auf Platz 7 des Klassements landete. Ema hatte mit 23 Teilnehmern eine starke Gruppe und konnte sich darin leider nicht durchsetzen. Trotzdem hat sie sicherlich viel dazugelernt und im nächsten Jahr kann sie es erneut versuchen.

Bei der U12 traten Jungs und Mädchen wie gewohnt getrennt an. Bei den Jungs traten Sebastian Bauer (-34kg), Mikael Minasyan (-34kg) sowie Oliver Scheffel (-38kg) an. Sebastian hatte in der mit 25 Teilnehmern gut besetzten Gewichtsklasse leider kein Glück. Bereits nach dem ersten Kampf schied er aus und beendete das Turnier damit viel zu früh. Mikael ging es etwas besser. Er hatte einen Sieg zu verbuchen, schied aber am Ende nach zwei Niederlagen ebenfalls früh aus. Am besten erwischte es Oliver. Er setzte sich im mit 20 Athleten gut besetzten Feld zweimal durch und verlor erst im Halbfinale seinen ersten Kampf. In der darauf folgenden Begegnung um Bronze lies er sich aber gegen einen starken ungarischen Kämpfer die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und holte sich verdient das Edelmetall. Bei den Mädchen trat Moana Holstein in der Klasse +48kg an. Dort siegte sie zweimal souverän und freute sich danach über die verdiente Goldmedaille. Glückwunsch dazu!

In der U14 hatten wir neben unseren eigenen Athleten auch zwei Judoka aus Abensberg und Ingolstadt unter unseren Fittichen, die regelmäßig in Großhadern trainieren. Ben Howard aus Abensberg (-34kg) erwischte einen guten Tag. Nach einem Freilos gewann er den nächsten Kampf und stand damit bereits im Halbfinale. Dort verlor er zwar, konnte aber die darauf folgende Begegnung gewinnen und sicherte sich so den dritten Platz! Vom DJK Ingolstadt war Jule Ziegler, die ebenfalls ein Freilos erwischte. Danach pflügte sie aber im Eiltempo durch das Feld und siegte teilweise in Rekordzeit mit schönem Judo bis sie schließlich die Goldmedaille errungen hatte.

Aus Großhadern selbst waren bei den Mädchen Theresa Kuhn (-32kg), Amelie Lenhard (-36kg), Chiara Thomas (-40kg), Alexandra Yushkevich (-40kg) sowie Philine Brodnig, Samira Bock und Tina Vovk (alle -48kg) und Hanna Forstner (-52kg) dabei. Theresa trat im Viererpool an, kämpfte sehr schön und erreichte zwei Ippons und musste nur eine Niederlage gegen eine starke Kämpferin aus Ungarn hinnehmen. Damit war sie am Ende sehr gute zweite und konnte sich über die Silbermedaille freuen. Amelie konnte nach einem Freilos in der ersten Runde und einem schönen Sieg in Runde zwei leider das Halbfinale gegen die spätere Siegerin aus Ungarn nicht für sich entscheiden. Danach war leider auch die Konzentration für das kleine Finale weg und so beendete sie das Turnier ohne Edelmetall auf dem undankbaren fünften Platz. Schade. Chiara verlor in der Klasse bis 40kg leider direkt ihren Auftaktkampf, und beendete damit das Turnier schon vorzeitig. Schade. Alexandra hingegen konnte nach dem verlorenen Auftaktkampf noch in die Trostrunde einziehen. Dort konnte sie sich bis ins kleine Finale vorarbeiten, dass sie dann aber leider unglücklich verlor. Damit belegte sie ebenso wie Amelie einen fünften Platz. In der Gewichtsklasse bis 48kg tummelten sich wie oben erwähnt gleich drei unserer Athletinnen. Philine erreichte nach einem Freilos einen schönen Sieg und musste danach gegen ihre Teamkameradin Tina antreten. Dort verlor sie zwar, konnte aber am Ende im Kampf um Platz drei eine Wazari Wertung erzielen die sie bis zum Schluss verteidigen konnte. Somit wurde sie dritte. Tina erreichte zwei schöne Siege bevor sie durch den Kampf gegen Philine ins Finale einzog. Dort traf sie dann auf ihre Trainingskollegin Samira, die durch ihre starken Bodentechniken ebenfalls drei Kämpfe für sich entscheiden konnte bevor sie ins Finale einzog. Am Ende hatte Samira das bessere Ende für sich und somit ging Gold an sie, Silber an Tina. Mit Gold, Silber und Bronze wurde diese Gewichtsklasse klar von unseren Athletinnen dominiert. Eine tolle Leistung! Bis 52kg trat unser Neuzugang Hanna Forstner zum ersten mal für Großhadern an. Sie zeigte zwei schöne und kämpferisch starke Leistungen bevor sie im Finale der starken Ungarin Reka Strbik unterlag. Sie durfte sich trotzdem über eine verdiente Silbermedaille freuen.

Bei den Jungs traten in der U14 Oliver Scheffel (Doppelstart, -38kg), Tomas Scheffel (-42kg), Henning Bräuninger (-46kg), und Lukas Ohneiser (-50kg) an.

Oliver konnte in dieser Altersklasse drei schöne Siege erringen und maschierte damit direkt bis ins Halbfinale. Dort verlor er dann leider gegen den späteren Sieger und konnte auch im Kampf um Platz Drei keinen weiteren Erfolg erringen. Schade, aber an diesem Tag hatte er immerhin neun Kämpfe und konnte davon sechs für sich entscheiden. Nicht ganz so gut lief es für Tomas. Er konnte zwar den ersten Kampf für sich entscheiden, in der zweiten Runde verlor er dann aber. Lukas startete mit einem Sieg hoffnungsvoll in den Tag. In Runde zwei musste er jedoch dann eine Niederlage hinnehmen und kam in die Trostrunde. Dort gelangen ihm zwei weitere Siege und schließlich sicherte er sich die Bronzemedaille durch einen Erfolg gegen den Lokalmatador Alexander Ludewig. Gratulation zu dieser schönen Leistung!

Henning startete seine Begegnungen mit einem Freilos in Runde eins und einem Sieg in Runde zwei. Im Halbfinale konnte er sich dann zwar nicht durchsetzen, aber im kleinen Finale gegen Aydin Dervic aus Bad Aibling errang er dann einen schönen Erfolg und sicherte sich damit wie Lukas zuvor die Bronzemedaille. Toll!

Nach den U12 und U14 Kämpfen ging es dann mit der U17 weiter. Hier hatten wir mit Mohammad Schwäbisch (-66kg) und Moritz Lenhard (-55kg) zwei Athleten am Start. Moritz erwischte an diesem Tag leider ein schlechtes Los und verlor gleich seinen Auftaktkampf. Damit war das Turnier auch für ihn schon viel zu früh beendet. Schade. Mohammad hingegen zeigte in den ersten beiden Begegnungen tolle Techniken und gewann ungefährdet. Danach riss aber der Faden und er verlor die nächsten beiden Kämpfe ausgerechnet gegen bayerische Kaderkollegen. Am Ende sprang so nur der undankbare 5. Platz für ihn raus.

Bei den Frauen hatten wir durch den Doppelstart von Samira Bock (-48kg), sowie Bettina Bauer (-44kg) und Vanessa Stecher (-52kg) gleich drei Eisen im Feuer. Bettina kämpfte an diesem Turnier zum ersten Mal in der höheren Gewichtsklasse bis 44kg, zeigte sich davon aber zunächst unbeeindruckt und stand in gewohnter Manier im Finale. Dort fand sie aber gegen ihre starke Gegnerin aus Ungarn leider kein Mittel und so bleib am Ende nur Silber für sie. Dennoch ein starker Auftritt für Bettina.

Samira wollte nach dem gewonnenen Gold in der U14 auch in der U17 zeigen was sie drauf hatte. Sie legte jedoch einen Fehlstart hin und verlor ihren Auftaktkampf. Als sie in der Trostrunde aber eine zweite Chance bekam, gewann sie alle folgenden Begegnungen und errang eine tolle Bronzemedaille! Gratulation dazu!

Vanessa, die sich auch erst noch in der neuen Gewichtsklasse bis 52kg orientieren muss, verlor nach einem Freilos jedoch ihren Auftaktkampf gegen die spätere Siegerin. Sie arbeitete sich jedoch erfolgreich durch die Trostrunde und konnte am Ende ebenfalls eine Bronzemedaille erringen.

Der Samstag war also insgesamt höchst erfreulich, die von uns betreuten Athleten und Athletinnen errangen insgesamt 14 Medaillen und zeigten durch die Bank schönes Judo.

Am Sonntag war dann der U17 Teamwettbewerb dran. Bei den Jungs verstärkte sich die Mannschaft noch um Nils Decker ohne den die Mannschaft gar nicht zustande gekommen wäre. An dieser Stelle Danke dafür. Die Mädels wurden ebenfalls verstärkt, und zwar durch Elisabeth Holstein, die bis 63kg antrat.

Trotz aller Bemühungen konnten die Jungs aber keine ihrer Begegnungen gewinnen, was sicherlich auch der Tatsache geschuldet war, dass sie mit nur fünf Kämpfern am Start waren. Hoffentlich kann das im nächsten Jahr noch was verbessert werden.
Bei den Mädchen, die im Fünferpool – jeder gegen jeden – insgesamt viermal an den Start durften gewann die Mannschaft zweimal, verlor jedoch auch zweimal. Das reichte insgesamt zu Platz drei und damit zu Bronze. Herzlichen Glückwunsch an alle Kämpferinnen. Zu erwähnen ist an dieser Stelle, dass Samira durch ihren Doppelstart am Vortag und den Mannschaftseinsatz insgesamt zwölf Kämpfe in zwei Tagen absolvierte, und dabei elf mal gewinnen konnte. Tolle Leistung!

Unser Dank geht an Milan Disovic und Yasmin Bock, die die Kämpfer toll betreuten und stets den Überblick behielten. Ebenso gilt unser Dank allen Eltern die für den Auftakt der Pfingstferien den Weg nach Straßwalchen auf sich genommen haben, um somit vielen Athleten die Teilnahme an diesem schönen Turnier zu ermöglichen. Auch das gesellige Beisammensein am Samstag Abend hat allen sichtlich Spaß gemacht. Nächstes Jahr wird es hoffentlich wieder so schön und noch erfolgreicher.

Das könnte Dich auch interessieren...