Großhadern wird Meister beim Landesentscheid des Jugendpokals U14

Beim Landesentscheid Bayern des Deutschen Jugendpokalturnieres am 14.10.2017 in Bad Neustadt an der Saale waren insgesamt 7 Mannschaften der Altersklasse MU14 angetreten. Nur die besten drei würden sich für den Bundesentscheid, der am 4. November in Senftenberg stattfinden wird, qualifizieren. Der TSV Großhadern war mit einem 8 Mann starken Team angereist, um sich die Teilnahme am bundesweiten Mannschaftsturnier zu sichern.

Großhadern – Ensdorf

Der erste Gegner war die Mannschaft des DJK Ensdorf. In der Gewichtsklasse -37 kg ließ sich Franz Geigl nicht viel Zeit und holte gegen Petr Jurovich den ersten Punkt für Großhadern mit Ippon für einen Haltegriff. Adam Toszegi wurde aufgrund seiner Stärke und Erfahrung eine Gewichtsklasse höher aufgestellt und stand -42 kg Luis Pirzer gegenüber. Pirzer konnte eine Waza-ari-Wertung durch einen Fußfeger abstauben und rettete den Punkt mit 2 Shido für Passivität über den Rest der Kampfzeit. Bis 48 kg konnte Wilhelm Lorenz wieder den Vorsprung herstellen, indem er seinen Gegner im Haltegriff besiegte. Clemens Erhardt durfte sich -55 kg gegen Andre Furth beweisen. Er erzielte ein Waza-ari für Uchi-mata und beendete den Kampf ebenfalls siegreich im Haltegriff. Der letzte Punkt für Großhadern ging kampflos an Sebastian Kaun. Somit konnte die erste Begegnung mit 4:1 gewonnen werden.

Großhadern – Ansbach

In der zweiten Begegnung stand Großhadern dem JT Ansbach gegenüber. Den Beginn machte Alexander Schulze -37 kg. Er konnte Philipp Rollinger mit Waza-ari für eine Eindrehtechnik schlagen. Ansbach hatte jedoch auch ein starkes Team, was Deshawn Carty in der 42er Gewichtklasse bewies. Er bezwang unseren Mikael Minasyan mit Waza-ari und schließlich Ippon für je eine Fußtechnik. Der nächste Kampf zwischen Wilhelm Lorenz und David Schlapak war relativ ausgeglichen. Jedoch kassierte Schlapak insgesamt 3 Strafen für Nackengriffe und abgebeugte Kampfhaltung. Wilhelm ging mit einem O-soto-gari in Führung. Obwohl Schlapak kurz vor Schluss noch mit einem Waza-ari aufholen konnte, standen die drei Shido auf seiner Wertungstafel und Wilhelm holten den Punkt für sein Team. Lukas Ohneiser war nun an der Reihe und lieferte einen starken Kampf, verlor dann aber leider knapp, da Simon Miner ein Waza-ari für Tomoe-nage herausholen konnte. Der letzte Punkt ging wieder kampflos an Großhadern, somit stand es 3:2 für unsere Jungs.

Großhadern – Unterhaching

Es folgte das Halbfinale gegen den TSV Unterhaching. Adam Toszegi machte kurzen Prozess und gewann vorzeitig gegen Benedikt Schlemmer mit Waza-ari für Uchi-mata und einem anschließenden Haltegriff. Mikael Minasyan war dem starken Unterhachinger Florian Exner leider unterlegen, Exner erzielte den Ausgleich durch einen Armhebel. Wilhelm Lorenz gewann seinen Kampf gegen Felix Hofreiter mit einem schönen Ippon durch Uchi-mata und brachte damit die Großhaderner wieder in Führung. Lukas Ohneiser weitete den Vorsprung weiter aus, indem er Alexander Kopp mit einer Waza-ari-Wertung und anschließendem Haltegriff zügig besiegte. Den Abschluss machte Sebastian Kaun, der dem bayerischen Vizemeister Felix Niklaus gegenüberstand. Felix machte es unserem Kämpfer nicht leicht, Sebastian konnte jedoch mit einem Waza-ari für eine Innensichel zum Ergebnis von 4:1 beitragen. Das Team aus Großhadern stand im Finale!

Großhadern – Ansbach

Der Finalgegner war wieder JT Ansbach, da diese die Konkurrenz aus Erlangen aus dem Rennen werfen konnten. Alexander Schulze trat wieder gegen Philipp Rollinger an, der Alexanders ständige Angriffe erfolgreich verhinderte, dann aber aufgrund einer Bestrafung wegen Passivität verlor. Damit ging der erste Punkt an Großhadern. Adam Toszegi kämpfte stark und energisch gegen Tim Freytag. Gegen den Gewichtsvorteil von Freytag konnte er jedoch trotz seines ausgerpägten Kampfgeistes nicht ankommen und verlor durch eine Kontertechnik. Wilhelm Lorenz stand nochmals gegen David Schlapak auf der Matte. Schlapak verhielt sich auch diesmal passiv und musste letztendlich den Punkt an Großhadern abgeben, da er drei Strafen wegen abgebeugter Kampfhaltung und Verlassen der Mattenfläche kassierte. Lukas Ohneiser und Simon Miner lieferten einen sehenswerten Kampf, der unentschieden endete. Da Ansbach +55 kg keinen Kämpfer aufstellen konnte, ging der letzte Punkt noch an Großhadern. Die Begegnung endete somit wieder 3:2 für unsere Jungs.

Das U14-Team von Großhadern konnte nun als Sieger in Bayern zum Bundesentscheid antreten. Der Trainer Babak Banaiy bemerkte treffend: „Die Kinder waren hervorragend! Unabhängig vom Ergebnis ist das eine starke Truppe!“ Das ist natürlich dem Kampfgeist und Zusammenhalt unserer Judoka zu verdanken, genauso wie dem Engagement von Babak Banaiy. Wir danken ihm und Milan Disovic herzlich für die Betreuung unserer Nachwuchsathleten!

Das könnte Dich auch interessieren...